Alle Farben1

Alle Farben Open-Air – Hamburg tanzte den Regen weg!

Gestern noch Napoli, heute Amsterdam – Konfetti und Wasserpistolen, Regenschirme und Gummistiefel – Alle Farben soffen nicht ab, sondern Tausende kamen nach Hamburg und tanzten das 6 Stunden Set von Frans und so den Matsch noch weicher, als er nach dem Dauerregen schon war.

Ach, war das schööön. So viele nackte und tanzende Füße habe ich schon lange nicht mehr gesehen: „Entweder bist du ein Fetischist oder Künstler…?!“, sprach´s mich einer an, der mich die ganze Zeit beim Bildermachen beobachtete.

Volle Hütte, volles Haus! Alle Farben machten im Regen Spaß!

Volle Hütte, volles Haus! Alle Farben machten im Regen mega viel Spaß!

Auf der Bühne stand nicht nur der Produzent und DJ, sondern er stockte die Holzbretter mit Gute-Laune-GoGo´s, Saxophonist und einem Sänger auf!

Frans hat mit seinen Freiluft-Gigs irgendwie sein eigens Festival inszeniert, auf dem jetzt hauptsächlich die neue Generation das nachzuholen scheint, was wir schon seit Jahren kennen und Zuhause auf unseren Musikboxen abgedudelt haben: „Music is my best friend“! Auch, wenn dieses Stück sein neuester Hit ist, sind doch die Parallelen zu all den anderen musikalischen Stücken früherer Zeiten zu erkennen.

In Gummistiefel und mit Konfettikanonen feierten wir Frans Zimmer alias Alle Farben!

In Gummistiefel und mit Konfettikanonen feierten wir Frans Zimmer alias Alle Farben!

Auf dem Kiez-Hitze-Promotion-Gig, vor einigen Monaten, auf dem für das Open Air in Wilhelmsburg oder seine Europa-Tournee und das Erscheinen seines neuen Albums aufmerksam gemacht worden ist, waren wir ja auch schon dabei und bekamen es (fast) mit, als die Polizei pünktlich den Dj stoppte.

Aber dieses Mal, auf dem Gelände in Wilhelmsburg schien es so, als gäbe es gar kein Ende. Hier, wo auch das Dockville-Festival stattfindet und auf das wir seit Jahren nicht mehr drauf dürfen, war es super gut gefüllt, mit tausenden Musikfans. Sogar der Regen stoppte ab ca. 3pm und sorgte so dafür, dass die Schirme eingefahren werden konnten und wir die witzigsten Impressionen einfingen, die sich in unserer Nähe abgespielt und sooo viel Spaß gemacht haben!

Was mich an Frans Zimmer so beeindruckt, ist, dass der in Berlin geborene Musiker von Arroganz weit entfernt ist. Im Gegenteil, wir spüren seine Energy und seinen unbedingten Willen, seine Freunde ohne Ende zu beschallen. Mit seinen alten und neuen Stücken, die teilweise sehr basslastig über die 34 Lautsprecher kommen, bringt er die matschige Erde zum beben. Wir blieben bis zum Schluss und wanderten durch die Bars Wilhelmsburg zurück, auf n Wach-Mach-Kaffee.