Anja Gockel – Dance-Fashion-Show 2021 im Hotel Adlon zur mbfw.berlin

ANJA GOCKEL mit cooler Dance-Show zur Berlin Fashion Week

19.01.2021. Berlin, Hotel Adlon.
ANJA GOCKEL rührt mit Dance-Fashion-Show: Welcome to „EMBRACELAND“ zur MBFW.berlin.

Wow – SO eine fesselnde und wirklich schöne Präsentation hat es selten gegeben: ANJA GOCKEL verzichtete NICHT auf eine Fashion Show zur Modewoche in Berlin und holte dafür sogar einen ganze Haufen TänzerInnen herbei, sondern setzt so ein festes und klares Statement.
Welches und Warum? Das lest unter anderem ihr hier in einem Interview über Lockdown, Jogginghose, Nachhaltigkeit:

Modebotschafterin ANJA GOCKEL und ihre Tänzer und Models.

ANJA GOCKEL und EMBRACELAND

Eine Umarmung, aber nur im übertragenen Sinne – ANJA GOCKEL´s neue Kollektion „EMBRACELAND“ verkörpert Großzügigkeit und lässt Raum für die Wertschätzung. Die Outfits bewegen sich zwischen einer figurbetonten Silhouette und ausreichendem Volumen. Scheinbare Gegensätze werden vereint, von prägenden Karomustern über feminine Nadelstreifen-Couture bis hin petrolfarbenen, lasziven Lackstoffen kombiniert, mit hochwertigem Cashmere des Labels „EDELZIEGE“. ANJA GOCKEL findet in jedem Stück die Balance der Extreme und rückt alle Facetten der Weiblichkeit in den Mittelpunkt.

ANJA GOCKEL – Dance-Fashion-Show 2021 im Hotel Adlon zur mbfw.berlin.

Die Rettung der Kultur

Nach der wunderbaren Show waren die Models überglücklich und, jedenfalls gefühlt, lagen sich alle „virtuell“ in den Armen. Gemeinsam mit 12 Tänzerinnen und Tänzern setzte diese Designbotschafterin ein klares Statement für die Kultur. Gerade in dieser Zeit, in der der Lockdown noch verschärft werden wird, sei es an der Zeit, für dieses Genre alles zu tun, um es zu retten.

ANJA GOCKEL – Dance-Fashion-Show 2021 im Hotel Adlon zur mbfw.berlin.

Im Talk mit TouchYou.de

TouchYou.de: Warum hast du dich entschlossen, komplett ohne Publikum eine Show im Hotel Adlon zu machen?
ANJA GOCKEL
: „Wir dürfen Kreativität nicht vergraben. Wir müssen uns schützen, ja, aber wir brauchen auch Energie, Stärke und Zusammenhalt, um diese Krise zu bewältigen. Da wir keine Gäste im Adlon haben, ist viel Platz da. Diesen Space möchte ich nicht nur für die Mode und meine Kollektion öffnen, sondern für die Kreativität und der Kultur einen Raum zu belassen. Wenn wir sie ein Jahr lang nicht unterstützen – wer wird dann noch da sein…?“

Im Talk mit ANJA GOCKEL zu ihrer Fashion Show zur mbfw.berlin, im Januar 2021.

TY.: Durch den Lockdown gab es ja das Comeback der Jogginghose, die ja sehr umstritten ist. Hast Du diese auch in deiner Kollektion einfließen lassen?
ANJA GOCKEL: „Du wirst in dieser Serie eine sehen, ja, wir haben da ganz weißes Material. Bei uns sieht sie halt so cool aus, dass Du damit zum Bäcker gehen kannst oder dem Postboten die Tür aufmachst. Aber ich bin nicht der Meinung, dass es jetzt nur noch die sein soll.
Im Gegenteil. Der Wunsch nach einer Kleidung, in der ich mich wohlfühle, die wird, grade durch die Krise umso stärker werden. Und meine große Bitte ist, nicht diesem Geiz-Ist-Geil-Thema zu folgen, sondern endlich mehr nachhaltiger zu produzieren und nicht nur günstig…“

TY.: Meinst Du, das Wirtschaftsrad wird sich nach der Krise weiterdrehen, wie bisher?
ANJA GOCKEL: „Das es sich weiterdreht, das ist gut. Wenn sich nur Ökonomie mit Ökologie irgendwie verbinden ließe und sich die Firmen dadurch belohnen würden, wäre das gut. Das Umdenken muss jedoch der Verbraucher steuern…“



  1. Irina

    Das Interview bringt ein großes Thema auf den Punkt. Es muss ein Umdenken betreffend des Konsumverhaltens geben. Diese Krise ist auch eine große Möglichkeit Dinge zu verändern. Es liegt in der Verantwortung der Verbraucher ob wir auf Nachhaltigkeit setzen oder weiterhin wahllos konsumieren ohne zu reflektieren!

    • Jörn Ehrenheim

      Korrekt. Umdenken hat ja auch mit Umerziehung zu tun. Dabei ist es wichtig, Mauern in den Köpfen zu überwinden und Horizonte durch das Reisen und das Aneignen von Wissen zu erweitern.
      Anja Gockel hat mich mit ihren Aussagen, die eine klare Botschaft haben, sehr begeistert. Denn wenn wir es schaffen könnten, Produktionsketten zu säubern, können wir vielleicht die Umwelt noch retten…


Kommentarfunktion deaktiviert.