Bergamo 2020 – After Corona

BERGAMO After CORONA – Bergluft in Italien

ITALIEN – After CORONA: 16.-20.August 2020.
Der Name Bergamo spricht einfach für sich: BERG und AMO. Frei übersetzt: ICH liebe die Berge.

Mein Kredo lautet immer:

Will keiner mit Dir reisen, flieg‘ alleine, denn die Anderen sind alle schon da..!

So war es auch dieses Mal. Ich kam einfach nur dazu und bin wie in (m)einem zweiten Zuhause, um frei aufzuleben und zu Staunen. Es spricht mich sofort ein Engländer an, der seine Freunde vorstellt, den besten Pizza-Laden kennt und mit dem ich eine gute Zeit verbrachte. Sogar den Karaoke Straßenmusiker kannte er, der uns mit seiner mittelmäßigen Musikbox und zweitklassigem Gesang wunderbar unterhalten hat. So, dass einige Italienerinnen stehen blieben und seinem Verstärker lauschten…

Schöner Blick auf die Altstadt, die auf dem Berg als eine Festung gebaut wurde.

Wie gut Fliegen jetzt ist

Ryanair hatte ja mehrfach verkündet, seine Flieger mit tatsächlich guter Luftzufuhr, also Sauerstoff zu versorgen und Filter zu verwenden, die das ständig regeln. Versprechen gefühlt gehalten, denn es riecht die ganze Zeit immer frisch, irgendwie nach leichter Brise Seife, klar und angenehm. Selbst empfindliche Nasen merkten nichts negatives. Abgesehen davon, dass der Vogel gerade mal halb voll war, wirkte sich das erfreulich auf den Platz aus, sorgte für angenehme Ruhe und gutes Ankommen.

Erfreulich – endlich gute Luft in Ryanair’s Flieger, jedenfalls, was den Hinflug betraf. Da roch es noch, wie auf einer Blumenwiese. Rückflug – alles wie verflogen. Die „neuen“ Filter scheinen teilweise halbe Arbeit zu leisten. Und der Flugpreis stimmte dieses Mal, after Corona auch. 

Italien ist Lebensgefühl, Sommer

und Bergamo. Die Restaurants sind hier wieder voll besetzt, als wenn es die Vergangenheit mit Corona nie gegeben hätte! Normalerweise wollte ich nach 2 Tagen weiter nach Milano reisen, aber es gefiel mir hier so gut, dass ich meine ganze Zeit, die ich hatte, blieb:

Wasserstelle, die versiegt ist. Hier kommt nichts mehr raus. In der Stadt sieht das besser aus…

Denn hier gibt’s ne Menge zu sehen. Wie auf dem Rooftop der Stadt, da lauert eine Welt der Festungen, wie zum Beispiel die der Castello S. Vigilio, die ’nur‘ über die CITTA ALTA, und am besten zu Fuß zu erreichen sein sollte. Dann schmeckt man den Schmerz in den Beinen, der allerdings durch kostenlose Wasserstationen gekühlt werden kann, am härtesten. Wer das nicht will, kann die Linie 1 nehmen. Der Bus ist rasch am Ziel. Wer es nicht bis ganz dorthin schafft, kann sich ebenso mit der Basilica di Santa begnügen, die einfach ebenso eine wahre Pracht ist.

Die Pizza-Crew after Corona im VASINIKO.COM

Die Pizza-Crew after Corona im VASINIKO.COM. Sie haben wieder alle gut Lachen, denn das Geschäft brummt.

Old-Style trifft Jetztzeit

Und Pizzerien auf Service. After Corona füllt sich die Stadt wieder mit Einheimischen und Touristen. Die Cafés schenken den Kaffee wie immer mit Liebe aus und die Pizzerien übertrumpfen sich mit immer größeren Portionen, die die Welt noch nicht gesehen hat, um so die Gunst der Kunden zurückzubekommen. Ganz gut am Start ist dabei das VASINIKO.COM, welches sich besonders auf Naturprodukte spezialisiert hat.

Die Crew um dieses Restaurant ist echt cool und haut auch mal was extra raus, wenn sie Bock und gute Laune haben!! Eben echt coole italienische Mentalität. Jeden Abend sitzen wir hier und singen mit dem Bäcker die Songs, die aus seinem Radio trällern, mit…

In der Galeteria DOMUS schmeckt das Eis besonders gut, wenn die Besitzerin Ylenia es serviert. Milchshakes mit Melone oder Apfel sind meine Lieblinge. 

Einige Geschäfte sind ebenso

in der CITTA ALTA geschlossen. Ich kümmere mich um die, die wieder fröhlich geöffnet haben und wo das Leben steigt.

Da ist zum Beispiel der EISLADEN GELATERIA DOMUS, der mit einer irren und frischen Auswahl, wie allen Frucht- und verschiedenen Milchshake-Sorten besticht. Die Besitzerin Ylenia ist meines Erachtens die schönste Eisverkäuferin Italiens und dazu noch die kompetenteste! Wow, da schmeckt meine eiskalte Creme sofort noch einmal so gut!

In der IL FORNAIO SRL wird die Pizza nach dem Gewicht berechnet…

Außerdem fällt gleich ein Stückchen weiter die Pizza-Fabrik IL FORNAIO SRL auf, in der die Preise nach Gewicht gemessen werden. ICH lasse 498g wiegen und bezahle über 7,-€ für die totale Tomaten-Spinat-Mozarella-Mischung.

Der Espresso aus der Maschine schmeckt besser, als der Kaffee in Deutschland.

In Italien ist der Klassiker Espresso ja sogar aus dem Automaten eine Wucht, der in meinem Hostel steht und für ,-80 Cent aus der Maschine gut und geschmackvoll rausgepresst kommt. Diese Vielfalt vermisse ich zum Beispiel an Deutschland sehr. Und hier gibt’s auch diesen Rassismus, wie in Hamburg nicht, den ich by NUR HIER am Berliner Tor erlebte.

Wer nicht zahlt, der fliegt!

Apropos NUR HIER: die Lockerheit, die so eine Haus-Herberge weltweit ausmacht, ist spätestens seit CORONA vorbei. Es ist teuer, Klimaanlagen gehen in meinem Central-Hostel erst gar nicht zu starten, was auch sehr gut ist. Dadurch werden die Bakterienschleudern gestoppt. Fenster auf – das ist hier das neue Stichwort. Der Service ist streng, forsch und wer nicht sofort bezahlen kann, der fliegt! Damit ist eine Leichtigkeit flöten gegangen, die für ein Reiseleben sehr wichtig war.
Wohlfühlfaktor von 5 auf 2 STERNE abgefallen!

Breakdance zur Straßenmusik in der City von Bergamo. Ein Engländer macht auf Michaela Jackson an einem Nike-Store. 

THX. Zum Schluss tanzen wir alle Michaela Jackson, weil Turnschuhe an der Wand hängen. Good Bye.