brooklyn-burger1

Auf´n Hangover-Burger in die Brooklyn Bar

9.8
Beste Burger-Bar Hamburgs!

Ob Food-Trucks oder In-Läden – der Burger-Boom ist ungebrochen. Seit ca. 2 Jahren springt ein Gastrobetrieb nach dem anderen auf diesen Zug auf. In meiner neuen Reihe, die trendigen Restaurants zu erproben und vielleicht sogar zu vergleichen, war ich auch in der Brooklyn Bar.

Vor einem Jahr stolperte ich schon einmal über diesen Trend-Laden, der mit seinem Einrichtungs-Stil auf den ersten Blick eher einer Abriss-Location ähneln dürfte. Aber weit gefehlt! Denn mittlerweile sind die Burger der Jungs aus der ehemaligen Apotheke, dessen Entstehung sich aus einer, sagen wir einmal, Schnapsidee während einer Reise nach NY heraus entwickelt hat, mit die angesagtesten der Stadt!

Meine Empfehlung: Der Hangover-Burger!

Meine Empfehlung in der Brooklyn-Bar: Der Hangover-Burger! Dafür solltest Du unbedingt Appetit und Hunger zugleich mitbringen!

Ich wollte es aber noch einmal wissen und schauen, wie sich die Food-Kultur weiterentwickelt oder vielleicht sogar verändert haben könnte. Darum besuchte ich die Brooklyn Bar am späten Nachmittag, um mit den Gastro-Profis ein wenig ins Gespräch kommen zu können und über die weiteren Pläne etwas mehr zu erfahren.

Ich nahm Jans Empfehlung, den „Hangover“ (200g Beef, doppelt Cheddar, doppelt Bacon, Spiegelei, reichlich BBQ-Sauce, Römersalat, Tomate, Gurke & Jalapeños, dazu süße Pommes) einmal zu probieren, sehr gerne an. Endlich mal was richtig cooles, dachte ich noch. Und dann kam er, der Riese unter den Fleischklopsen! Denn das war definitiv der größte Burger, den ich jemals in den Händen und in meinem Mund hatte. Abenteuerlich scheint es fast zu sein, den zu verputzen. Meine einfache Technik, die ich mir erarbeitete, war dann diese: beide Hände nehmen, anpacken, hochheben und nach und nach immer wieder reinbeißen! Was für ein Erlebnis, denn auch geschmacklich ist das Ding ein richtiges Highlight: Zwischen saftig und zartem Fleisch entwickelt sich durch die Zutaten auch ein wenig eine milde Schärfe, die sich langsam ausbreitet. Dazu ein Bierchen, ein Senats Bock um den Gaumen noch ein wenig mehr zu kitzeln und die Sache wurde rund. Volltreffer!

Könnte es wegen dem doch mehr oder weniger großen Bekanntheitsgrades daher sein, dass auch Ihr Euch vergrößern werdet?
„Einen weiteren Laden in einem anderen Stadtteil, genau mit diesem Konzept, werden wir nicht eröffnen. Eher ergänzen wir mit einer weiteren Idee an einem anderen Ort. Beides soll nichts miteinander zu tun haben.“, so Jan zu einer eventuellen Expandierung.

Nach und nach füllt sich die Bar. Ohne Reservierungen geht hier (fast) nichts mehr. „Ich muss mich jetzt mal um die Gäste kümmern…!“, sprach er und wirbelte weiter mit dem Personal mit.

Unsere Meinung:
Meine Entscheidung steht fest – der Platz 1 geht an die beiden Jungs, Jan und Steffen, vom Alten Fischmarkt 3. Aufgrund meines ersten Besuches vor einem halben Jahr, hat sich mein Eindruck gestärkt und gefestigt, um ein klares Urteil zu fällen. Die anderen waren nicht schlechter, jedoch das Quäntchen mehr an Wohlfühlfaktor, vom Look und dem Umfang der Location, bis hin zur Auswahl, Qualität und Größe der Burger, war meines Erachtens hier zu finden.
Das Gesamtpaket des Konzeptes hat mich zu sehr überzeugt. Sie haben den Thron erklommen und sind die Gewinner meines Burger-Testes.

Herzlichsten Glückwunsch.

Unser Fazit


Style-Location
9.7
Food
10
Drink
9.4
Service
10
Wohlfühlfaktor
10