Salon Regina.

Café-Jubi: 15 Jahre Salon Regina – „Warum ich die Welt zu mir hole…“

9.4
Hausfrauenküche, wie bei Mutti

Nürnberg.
Dieser Ort ist zu meinem neuen Stamm-Platz geworden, nachdem ich Euch diese Story zu erzählen habe:
Wow, in diesem Café mixt es sich nicht nur, wie in den Sixtys und der Jetztzeit, was den Innen-Look betrifft, sondern auch kulinarisch wird gewürfelt. TouchYou.de entdeckte den Salon Regina durch Zufall und verliebte sich in die Hausfrauen-Küche, talkte zum Geburtstag mit der Besitzerin, probierte den Kuchen und verdrückte ´nen Wiener Schnitzel!

Studenten, Künstler, Musiker – hier sind alle Willkommen! Und wie feiern sie ein Jubiläum am besten? Mit unserer Entdeckung und Auscheckung dieses Highlights. Denn einige Fragen stellten sich, als wir über dieses coole Café stolperten: Bin ich in Berlin? In der Schanze? Neee, im früher völlig verschlafenen Nürnberger Scherbenviertel!

Salon Regina. Der Tresen.

Alles Hausfrauen-Küche

Haben Sie schon einmal eine Kaffee-„Stube erlebt“, die wie Zuhause oder wie bei Oma eingerichtet ist oder ein Gästezimmer in diesem Stil gemietet? Dieser Charme, diese Eingangstür, diese Reise in eine andere Liga, die sich teilweise zwischen Second-Hand Möbel und Jetzt-Zeit-Look probiert, dieser Mix an Originalität, saisonalem Food und häuslicher Ehrlichkeit, der hat´s uns fast aus den Latschen geschlagen.

Besonders, als ich (schon im Juli bei meinem ersten Besuch) auf den zweiten Blick in die Kuchen-Vitrine starrte: Erdbeertorte, mit ganzen Stücken und saftigem Boden. „…uh, davon gleich zwei, bitte!“
Nicht zu fassen, wie lecker. Und das kann ein gelernter Bäcker wohl beurteilen.

Salon Regina – Erbeer-Kuchen mit ganzen Stücken, im Juli und nur für kurze Zeit!

Alles regional

„Der Metzger ist von hier, der Bauer ist regional, der Teigmacher aus Nürnberg.“ Ob vegetarische Torten, spanische Vanille-Minis oder deftiges Wiener Schnitzel – die Kücherei (Bäckerei und Kochraum in Hausfrauenhand) verzichtet auf Profiköche und überlässt das Feld den Freizeit-Muttis.

Die Wochenkarte ändert sich ständig, wie es auch schon der Name sagt. Ebenso die Vielfalt im Kuchentresen: „Im Sommer halten wir uns ein wenig zurück, jedoch im Winter, da ist das Angebot um einiges größer…“, so eine Kellnerin.

Salon Regina. Das Team um das Café.

Salon Regina – der History-Talk

Heike, die Besitzerin, eröffnete das Café im sogenannten Scherbenviertel, im Juni 2004, fast aus dem Nichts. Und so haben sie auch angefangen, mit Einrichtungsstücken, die aus alten Locations und einem Friseursalon durch Freunde zusammengesammelt wurde. „Aus sechs runtergekratzten Schichten an Tapeten, ist die erste und Originale zum Vorschein geholt worden. Sowas gibt´s sonst gar nicht mehr…“, meint die Nürnbergerin.

Salon Regina. Diese Tapete ist das Original aus ganz alten Zeiten…

Warum heißt jedoch der Salon Regina, so, wie er heißt? 

Heike: „Schon lange erwacht die Stadt aus einem Trödelschlaf. Und ich wollte Anfangs ein Feeling eines Teehauses haben. Daher der Name. Ein Salon war ja ein früherer Treffpunkt für echte Blatt- und Kaffeetrinker, indem sich Literaten und Künstler niedergelassen haben. Hier waren auch schon Lesungen, die zu diesem Thema gut passten. Alles hat sich dann mit den Jahren immer mehr entwickelt. Es sprach sich eben rum, was ich hier tue. Ein paar Monate später brauchte ich schon Verstärkung, weil das alleine nicht mehr zu schaffen war. Und so kamen weitere Kräfte mit weiteren Ideen dazu, wie z. B. der Picknick-Service…“

…der Picknick-Service?

Heike: „Der Wald- und Wiesen-Service. Ein Korb ist für Zwei. Du sagst, wo Du bist, und dann liefern wir, auch an den See. Was kommt da rein? Einen Haufen an Köstlichkeiten und natürlich Geschirr dazu. Dazu gehört es, auf dem Fußboden zu sitzen. Firmen buchen das mittlerweile ganz gerne…“

Salon Regina. Das Wiener Schnitzel aus der Wochenkarte. Hamma!!

…Gastzimmervermietung inclusive?

Heike: „Ja. Ein Büro war im Hinterhof zu teuer. Aber ich wollte die Welt zu mir holen, weil ich nicht weg kann. Und so wurden drei Gast-Wohnungen eingerichtet. Eine heißt „Ahoi“, weil es da um Schifffahrt geht, und an Accessoires vieles passend auf Flohmärkten zusammengetragen wurde. Das neueste Zimmer ist die „Heimat“, in der ich Natur-Elemente hineingearbeitet habe…“

Salon Regina. Reclame, wie aus den Sechzigern.

Warum verzichtet ihr auf Bäcker und Profi-Köche?

Heike: „Wir hatten mal ´ne Zeit lang einen Koch. Jetzt sind überwiegend Hausfrauen am Herd, die ihren eigenen Spirit einbringen. Die Griechin, Anna, backt z. B. grade ´nen starken Kuchen. Diese Energie, die wir mit unserer Power in den Service und unsere Wochen-Gerichte stecken, die soll rübergehen. Damit machen wir auf uns aufmerksam. Denn dieser Service trägt meine Handschrift. Darum ist die Kommunikation mit meinen Gästen, das Hören, Sehen, erfahren was gut oder schlecht war, sehr wichtig. Nur so kann ich verstehen…“

Das sehe ich genauso und bestelle das Wiener Schnitzel mit selbstgemachtem Kartoffelsalat. Wow.
Ich möchte sterben…! Probieren Sie es aus:

Salon Regina
Fürther Straße 64
90429 Nürnberg
0911 929 1799
info@salonregina.de

Unser Fazit


Style/Location
9.7
Küche/Frische/Qualität
9.5
Service/Wartezeiten
8.9
Preis/Leistung
8.9
Wohlfühlfaktor
9.9



  1. Karin Trautmann

    Hallo Heike mit Team, herzlichen Glückwunsch zum 15jaehrigen! Macht weiter so. Ich haette ein Geschenk zum jubi das passt: alte Single, die ich die letzten Tage gefunden habe. Sie müssten allerdings abgeholt werden. Ich wünsche weiterhin viel Erfolg, gute Laune und tolle Gäste. Karin Trautmann


Kommentarfunktion deaktiviert.