Bauer Bernd Deichbrand1

(M)Ein Dorfleben Deichl(br)and – Zwischen Bauernhof und Festival

Nordholz. Samstag, 21.07.
Zwischen Kühen und echter Natur – Das Leben um den Deichbrand ist ein wirkliches und eigenes Village.
Einen Tag/Nacht bleibe ich bei einem der wohl bekanntesten (Wohn)Wagen Deutschlands hängen: Hello Kitty! Sogar das TV soll schon vor einigen Tagen hier gewesen sein, um über diese kleine Attraktion zu berichten. „Den haben schon meine Eltern gebaut…“, meint der Besitzer zu mir und lädt mich zu sich in die „Stube“ ein. Echt cool: der hat sich gleich ein Dixi-Klo mit drangemietet, damit keinerlei „Engpässe“ entstehen können. Das nenne ich mal clever!

Mit Dixi-Klo dran – Der bekannte Hello Kitty-Wagen auf dem Deichbrand, den ich besuchte. 

Breakfast by Bauer Bernd.
Als das Dorf-Highlight habe ich Bauer Bernd und seine Kühe besucht. Die haben sooo laut gemuht, als ich da auftauchte. Wahnsinn. Gefrühstückt wird hier ebenso, weil der extra wieder einen Haufen an Bänken, nen Tresen und viel Früh-Stück mit dem Trecker rangekarrt hat. „Ihr rettet hier Leben, wisst ihr das eigentlich…!?“, kommentieren LIVE (fast) Gestrandete, die sich über ´nen Becher Kaffee und ein belegtes Brötchen für ´nen € freuen. „Wir sind dem gegenüber sehr offen und begrüßen das Fest, weil unser Hof davon profitieren kann. Darum bauen wir unsere Scheune einmal im Jahr zur Schlemmerhalle um…!“, so Bernd, als er mir stilecht in Gummistiefeln und Latzhose entgegentritt.
Und das finden wir alle MEGA!!

Aldi mit dem größten Markt aller Zeiten auf dem Deichbrand!

Als ich aber am Burger & Pommes-Stand vorbei muss, rufen mir die „Hostessen“ zu, ob ich nicht sonne Mische haben möchte. Ich will und lasse mir das keine 32 Mal sagen. Und darum: Her damit!!
Ja, die Dinger sind wirklich lecker, saftig und geschmackvoll!! Leute, ran an die Buletten. Und da Pommesschulden Ehrenschulden sein sollen, werde ich da morgen nochmal ran, an die Kartoffeln…

Einen Burger von Burger & Pommes? Das lasse ich mir keine 32 Mal sagen, verstehste? Her damit!!!

Schlangestehen am Discounter.
Wem das nicht reicht, der kann Aldi plündern gehen. Holzkohle, Bier, Wasser? Mit einer Hammer-Logistik und 16! besetzten Kassen, ist der wahrscheinlich bekannteste Discounter mit dem größten Markt aller Zeiten mitten auf dem Festivalgelände vertreten. Ich habe mir schon ne Aldi-Schiebermütze geentert, die einem förmlich als Werbegeschenk in die Hand gedrückt wird, damit ich wie ein echter Fischer-Hanseate ab jetzt rüberkomme! Das funktioniert. Außerdem wurde mir ein Bändchen umgehängt, mit dem ich die Dachterrasse des Warenriesen betreten darf, um unter Sonnenschirmen alle Bühnen sichten zu können. Witzig ist es, dass die Mitarbeiter mit einem Dreirad-Shuttle abgeholt und wieder „nach Hause“ gebracht werden. Wow, so ist der Albrecht-Riese eben…

Mmmmuuuuuh – Beim Bauern Bernd mal eben die Kühe begrüßt…!

Als wenn das nicht genug wäre, wurde ich bei bestem Sommerwetter zum Grillen auf irgendeinem Camping-Stand herangerufen, um Kontakte zu knüpfen. „Willste ´n Bier?“ Klar, ich will. Denn mit meinem Look komme ich, besonders ab dem Freitag sehr gut an.

Moooin – Es wird gegrillt, bis das die Schwarte kracht…

Und schon bin ich wieder einmal mittendrin, in der Abenteuerwelt Deichbrand (Festival, Musik, Leben)! Es ist irgendwie, wie in alten Zeiten, als wenn es erst gestern gewesen wäre, dass wir auf dem Nordholz waren. Viele kennen sich besonders noch aus den letzten Jahren, darum kann man sagen, die große Gemeinde hat sich wieder zusammengefunden und feiert das wahrscheinlich geilste Fest des Sommers.