KXXK@mbfw.berlin

@mbfw.berlin – Fashion-DayBook: #hasMAG, Dandy Diary, Show´s…

update. @mbfw.berlin. Von Dandy Diary über Irene Luft, Lena Hoschek, NEONYT, MAISONNOÉE, Marcel Ostertag – von Lieblings-Designern bis zur #hashMAG-Blogger-Lounge, Grüner Mode und Protest – auf meiner Mode-Woche ist alles dabei, was über Fashion geht. Sogar PETA mischte sich kurz mit AktivistInnen ein.
Und die Show geht weiter… 

Donnerstag.

Wir sind alle im Arsch, völlig kaputt und wissen nicht mehr, wo uns der Kopf steht. Daher brechen wir heute unsere Modewoche ab und haben in drei Tagen wirklich alles mitgenommen, was ging. Sogar Michalsky und Kretschmer haben sich, angeblich wegen „der Nähe zu den Kollegen“ dem E-Werk angeschlossen und zeigen jetzt dort ihre Kollektionen. Gerüchteweise sollen die Gründe anderer Natur liegen, deren wir uns gerne noch später widmen wollen.

Was bleibt von der @mbfw.Berlin? Fragen, die sich in Wahrheit offen gestalten. Die Messen waren gefühlt leerer, nicht so üppig mit Fachpublikum gefüllt, als es sonst der Fall war. Natürlich ist es schön, dass Berlin gegensteuert und den Vorplatz des E-Werkes für alle öffnet, um Interessierte anzuziehen. Aber wenn noch nicht einmal die wirklich guten und meisten Shows, die professionelles Entertainment bieten, NICHT bis auf den letzten Platz besetzt sind, frage ich mich, wie weit die schon erreichte Bedeutungslosigkeit der wichtigsten Mode-Messe Deutschlands noch wegleiten soll.

mbfw.berlin veröffentlichte Mode-Fahrplan

Immerhin: Mercedes Benz hatte zum ersten Mal die (fast) vollständige Schedule auf deren Seite veröffentlichen lassen, worum sonst immer und überall ein großes Geheimnis drum gehalten wurde. So hatten alle den Modefahrplan und mussten nicht lange im Regen stehen…

Mittwoch.

Marcel Ostertag auf der Dachterrasse des Westin Grand Hotel

Dazu kommt noch, dass „Erfolg“ wahrscheinlich zu Kopfe steigen kann, einigen das fehlt, was so wichtig ist – Empathie: Zu „Marina Hoermanseder“ gehe ich nicht, das arrogant-freche Agenturverhalten, mit, so ´ner billigen Anfassnummer ist wirklich zu übel.
Viele andere PR-People und Designer, wie Marcel Ostertag, die clevererweise ihr eigenes Süppchen kochen, was Locations angehen, sind da wesentlich anders, liebevoller, haben ein großes Feingefühl, freuen sich auf uns. Auf seinem coolen Fashion-Event hatte Marcel sogar eine große Bitte an uns, die mich sehr rührte. „Alle aufstehen und die Hände hoch, fasst Euch an, für die Liebe, für alle! Tragt diese Botschaft nach draußen…“ Und genau das taten wir und gingen mit einem wunderbaren Gefühl nach Hause. Seine Präsentation spielte sich auf der großen Dachterrasse des Westin Grand-Hotels ab, die bis auf den letzten Platz besetzt war…

Sehr sexy-weiblich: die neue Kollektion von Lena Hoschek.

Lena Hoschek ist unser Modeliebling, seit Jahren. Mit ihrer aktuellen Kollektion ist die Österreicherin jetzt mutiger geworden, denn sie kombiniert klassische „Blümchenstoffe mit Fetisch-Elementen, mischt Gothic mit Vintage und Seide mit Kunstleder und Spitze, einem Hauch von Vollweib“, so einige Fans völlig begeistert. Dieser unerwartete Twist, diese verspielte Mischung, die mal eben einen SM-Touch voran stellt, hat uns alle überrascht…

#hasMAG: InfluncerIn Sarah Leonhardt auf der Blogger-Lounge.

#hashMAG, Marcel Ostertag, Lena Hoschek – der dritte Tag der Modewoche, an dem sich die Blogger und Influencer durch Berlin-Mitte „schleppen“, bei endlich angenehmen Temperaturen. Diese Fashion-Tage sind einfach lang und saugen ein wenig Energy. Sie geben uns allerdings Positives zurück: Nicht nur ein Rausch an neuen Eindrücken, sondern auch die Gewissheit, dass die Mode lebt.
Auf der #hashMAG-Lounge, gleich um die Ecke des Ritz, da trafen sich die Shicks, die Familie der Überbringer der neuesten Trends und fashion Nachrichten, die über Insta geteilt werden…

#hashMAG – viel Spaß auf dem Blogger-Event…

Die Show von MaisonnoéeBerlin war…

Dienstag.

…wieder sehr abwechslungsreich, weil mittlerweile jeder weiß, dass diese Designerin voll auf Höhe ist. Denn – alles ist dabei, was gute Unterhaltung abdecken kann: Live-Act, Kinder-, sowie exclusiven Style. Der Sound donnerte uns, in der dritten Reihe am Laufsteg sitzend, gut um die Goodie Bags herum, die sehr großzügig mit Parfum von TARS und Kosmetik gefüllt waren. Wow, das hat Laune gemacht, die später auszupacken. Als die Models, direkt am Catwalk sitzend, an uns vorbei liefen, kam wirklich das Gänsehaut-Feeling auf. Weil doch und einfach alles stimmt: Extravaganz trifft auf (Un)Nahbarkeit und Beliebtheit gleichermaßen…

NEONYT-Fashion Show: Schöne Farben, schöne Schnitte…

Die Show von Irene Luft war sehr fließend, sehr detailreich und mädchenhaft. Alles geht so elegant, wie in einem gleichmäßig dahingleitenden Fluss.

Neonyt ist gleich Grün

Hier ließ sich Rolfe Scheider sehen, der nicht mehr auf jeder Hochzeit tanzen zu gehen scheint.
NEONYT trifft mit ihrer Nachhaltigkeit jedes Jahr mehr und mehr den Nerv der Verbraucher, so scheint es. Die Designer haben für diese Show wirklich alles rausgeholt, was geht: Angenehme Schnitte, satte Farben und richtig coole Mädchen und Boys.

@mbfw.berlin in 3D. 

Witzige Modefreunde sind viel zu selten sichtbar. In Berlin, grade in so einem Rahmen, kann man sie treffen: „Ich sehe Dich, Du mich nicht!“ Diese Brille kennen wir nur von 3D-Spielen, zu denen man keinen Bildschirm mehr braucht. Er will die Welt live und in diesem Format sehen, will noch viel mehr damit können: „Mich sieht keiner, aber ich sehe Dich in meinen Klamotten…“ Wat? Das kann ja Angst machen.

Renate Künast und Sarah Leonhardt interessiert Grüne Mode!! Auf zur NEONYT.

PETA meldet sich vor Ort zu Wort

Es ist lieb, es ist ruhig, es ist wirklich offen und freundlich auf der @mbfw.Berlin. Sogar die Security, die sonst in der Vergangenheit sehr oft so planlos und unwissend daherkam, ist ergänzt worden und freut sich, dass wir da sind: „Herzlich Willkommen und viel Spaß wünschen wir Euch…“ Wat? An diese Klänge muss man sich erst einmal gewöhnen.
Huch – plötzlich ist doch ein wenig Wirbel vor dem E-Werk-Gelände, als sich gleich frühmorgens, zur ersten Show, Peta-Aktivistinnen (fast) nackt für tierlose Mode stark machen!: „Das muss endlich aufhören…!“, sagt die Pressesprecherin vor Ort.

Wir sind auf der NEONYT-ModeMesse, ähhh, nein, auf der FashionShow des Labels, im E-Werk. Renate Künast ist jedes Jahr dabei, interessiert sich für diese Nachhaltigkeit. „Ich habe kein Ticket, wo muss ich hin…?“, fragt sie ein wenig aufgeregt am Telefon. Schnell an den Counter und schwupps, ist sie am Laufteppich…

PETA zieht (fast) blank, für tierlose Mode…

Eine Show nach der anderen…

Montag.

Lana Mueller hat alles gerockt, was geht. Sie bleibt wirklich ihrem schön-farbig-luftigem Stil treu. Diese Show hat wirklich Spaß gemacht.

Lana Mueller´s Show war einfach traumhaft…

Getroffen: BloggerIn Sarah Leonhardt mit Vreni Frost. Letztere bleibt dabei: „Ich adde jeden Post ab jetzt und immer als Werbung, weil ich zwar in Berlin einen Prozess gewonnen habe, allerdings nichts deutschlandweit gilt…“

Vreni Frost und Influenza Sarah Leonhardt auf der @mbfw.berlin.

Mercedes Benz startete mit Christoph Rumpf

Die erste Mercedes Benz Show, die die drei Tage im E-Werk einleitete, dauerte „nur“ zehn Minuten. Egal, der Ausblick war sensationell. Christoph Rumpf zeigte seine ausgefallene Mode.

@mbfw.berlin – Christoph Rumpf eröffnete drei Tage mbfw.berlin – Fashion Shows.

Dieses Mal ist der Bereich vor dem E-Werkes für alle zugänglich und Jung-Designer stellen ihre Kollektionen auf Frei-Flächen oder einer Art Gewächshäuser aus, die zu durchsichtigen Ateliers umfunktioniert wurden. Eine spannende Sache, war es doch den „Normalos“ bisher verwehrt, eine der begehrten Shows sehen zu  dürfen, geschweigedenn dabei zu sein, wenn sich die Mode selbst feiert. Warum plötzlich eine Lockerung der Regeln stattgefunden hat, könnte mit der wachsenden Kritik der Nachhaltigkeit zu tun haben…

@mbfw.berlin. Die Show von Christoph Rumpf.

Dandy Diary mit coolem Opening Event

Sonntag.
@dandydiary hatte in dieser Nacht zum traditionellen @mercedesbenzfashion – Opening in eine völlig abgewrackte Werkhalle, irgendwo am Rande der Hauptstadt unter einem ausgefallenem Motto gerufen und halb Berlin war auf den Beinen, um den Ami-Messi-Style zu leben: Rodeo, Schießstand, VIP-Müll-Bereich und üble Figuren, die aus ihren abgefuckten „Wohnwagen“ krochen.

Im Sinne des Filmes SPUN mit Mickey Rourke wurde der „Amerikanische Traum“ für eine Nacht nach Ost-Berlin geholt!

DAS ist Fashion und zwar genau nach unserem Geschmack! Auch Bill Kaulitz, der ein kleiner Fan dieser Gegen-Den-Fashion-Strom-Party-Reihe ist, schaute irgendwann vorbei und verschwand sogleich im Getümmel. Dreck wegräumen? Wohnwagen sauber machen? Nichts da. Vielmehr wird auf dem Dach der „Pappe“ gefeiert. Die Veranstalter schwimmen bewusst gegen diesen Mode-Run und machen so auf diesen ständigen Wahn aufmerksam, sich immer wieder neu erfinden zu müssen.

Auf dem Fashion Week Opening von Dandy Diary tanzten wir auf den abgefuckten Wohnwagen zu House…

Nach dem für viele überraschenden Tod von Carl Jackob Haupt, geht es also wirklich weiter. Das erfreut die Szene sehr.