HOBO Stiefelette

Gecheckt – Hobo-Stiefelette Charly Vienna in Kaki Green

9.2
Hobo-Boot - ein Hingucker

Die Sneakers von Hobo habe ich schon ausprobiert und für sehr gut befunden. Auf der Straße sind sie wirklich ein Hingucker und fallen auf. 
Jetzt habe ich noch einmal nachgelegt und möchte gerne den Klassiker, den Charly Vienna von der in Portugal hergestellten Stiefelette zum Schnüren, und zwar in Kaki Green versuchen. Schafft der ebenso ne gute Punktlandung?

Zeitlos, daher immer im Trend und einfach chick – eine Stiefelette ist ein angenehmer Mix zwischen (Turn)Schuh und Stiefel. Er eignet sich besonders für den kommenden Frühling, wenn oft nicht immer klar ist, was man am besten anziehen sollte. Außerdem ist er ein beliebter Klassiker, den es mittlerweile seit 30 Jahren gibt. Auf der Webside lässt es sich die Ware einfach aussuchen und bestellen. Die Lieferung geht fix. Achten sollte man auf die richtige Größe, da es kein „einhalb“ gibt.

Zu (fast) allem tragbar – der Klassiker, die Stiefelette Charly Vienna.

Der Look.
Die Farbe ist wirklich toll und sticht nicht zu sehr, fällt aber trotzdem positiv auf. Daher kann ich ihn zu (fast) allem, wie Stoffhosen und Jeans, und das in allen Farben, tragen. Das Rauhleder könnte vielleicht bei Regen oder Schnee ein wenig empfindlicher sein. Aber selbst wenn sich die Haut verändert oder leicht verfärbt, sieht der Vienna einfach gut aus. Das Phänomen kennt man ja von den Lederjacken: Je getragener, desto cooler wirken sie dann.

Der Klassiker Charly Vienna.

Die Passgenauigkeit.
Dieser Boot fällt vorne ein wenig geräumiger aus, als es Treter sonst tun. Denn durch die runde und höhere Wölbung, die sogenannte Nase, wird ordentlich Platz geschaffen. So liegt der Fuß in meiner Größe gut eingebettet. Das ist für mich neu und braucht keinerlei Eingewöhnung. Beim Einsteigen wird kein Schuhanzieher benötigt. Dafür muss jedes Mal der Senkel geschnürt werden. Das kostet zwar ein wenig Zeit, aber dann sitzt der trendige Charly.

Das Schnüren der Stiefelette dauert ne Minute, dann sitzt der Vienna.

Wie läuft er sich?
Blasen laufen? Nein. Die „Brandsohle“ ist qualitativ so gearbeitet, dass man sich durch viel Benutzung sein eigenes Fußbett läuft. Das Einlaufen ist also kein Thema, denn so geht sich der Charly ganz gut (< hier klicken und auf die Webside gelangen) und bequem. Deshalb ziehe ich ihn so oft, wie möglich an.

Wer nicht auf Kaki steht, kann sich die Stiefelette auch in anderem LederMaterial, in z. B. cognac und in den Größen 36-48 aussuchen. Hier muss noch einmal daraufhin gewiesen werden, dass es keine halben Größen geben wird. Deshalb ist ein Anprobieren vorher sinnvoll.

Die Langlebigkeit ist dadurch gewährleistet, weil Hobo rahmengenähte Technik verwendet. Diese Machart ist entscheidend für den Preis und die Haltbarkeit. Durch diese Aufwendige Herstellungsweise kann kein Wasser in das Schuhinnere eindringen, weil die Innensohle unversehrt bleibt.

Mein Fazit.
Neben dem Hobo Design stehen hier bei der Schuhproduktion Funktionalität und der perfekte Komfort für die Füße im Vordergrund. Der Vienna sieht gut aus, trägt sich cool und qualitativ ist die Verarbeitung top. Deswegen kann es bei einer Bestellung bis zu vier Wochen dauern, wenn der Schuh angefertigt wird. Aber das kann man in Kauf nehmen. Apropo´s Kauf – Preis Leistung ist gerechtfertigt.

Unser Fazit


Look/Design
9.2
Firmen-Phisolophie
9.4
Material
9.6
Passgenauigkeit
8.9
Preis/Leistung
9