Huawei Smart GT2

Neue Updates – Im Test: Huawei Watch GT 2 ORANGE

6.9
Einfach coole SmartWatch, aber:

Neue Updates, die irgendwie keine sind!!?

Am 12.07.2020 wurde auch bei mir, relativ zügig, das nächste Update ausgeliefert. Angekündigt wurden neue Funktionen, wie zum Beispiel das automatische Erkennen bei Durchführen von Trainingseinheiten. Man brauche also nicht mehr manuell zu starten. Das Ganze bei Tischtennis und Radfahren ausprobiert – aber Pustekuchen, es passiert nix!! Ebenso fand ich auch den versprochenen Auslöser, der die Handykamera fernsteuern soll, nicht. Das Einzige, was halbwegs funktioniert, ist die Sauerstoffprüfung im Blut, die ja schon vor Monaten freigegeben wurde…

Update, 02.06.2020.
Es gab erfreulicherweise ein weiteres Update, über die Health-App, für die GT 2. Zwar war auch eine Fernauslösung für die Handykamera angekündigt, jedoch konnte ich die nach der Installation nicht finden. Mit dabei jedoch verschiedene neue Sportarten, wie nicht nur Triathlon und Tischtennis, die sich jetzt aufzeichnen lassen können, sondern noch unendlich gefühlte weitere, wie Yoga. Alle warten aber immer noch auf den Knaller: ein EKG. Wann das endlich kommt, dat weiß nur der Deiwel…

Neue Updates für die GT 2.

Update, 18.04.2020.
Echt cool: Verfeinerter Look, flüssigeres Betriebssystem und weitere Funktionen:
Schon lange erwartet, trudelten gestern Nacht die versprochenen Updates von HUAWEI für die Health-App ein! Witzige und lustige Neuerung – die SpO2-Messung, mit der die Sauerstoffsättigung im Blut festgestellt werden kann. Gleich gestartet, um zu wissen, wo ich stehe, muss die Oberfläche, ruhig gehalten, nach oben zeigen, um die Aktion starten zu können. Klappt nicht immer, Fingerspitzengefühl ist hier gefragt!
Eine weitere Zugabe ist der neue Zykluskalender. Das ich den nicht zu verwenden weiß, stellte sich erst heraus, als der Hinweis zum lesen aufploppte…

SpO2-Messung ist jetzt im aktuellsten Update mit on Board und erweitert die „Spielzeug“-Palette um die Gesundheits-Gadgets um eine weitere Funktion.

Durch eine Barkassenfahrt festgestellt, dass die Herzfrequenzmessung ein Fake ist und nach Bewegung errechnet ist. Zwar wird, wenn ich eine Trainingseinheit laufen lasse, erkannt, dass eine Geschwindigkeit stattfindet, allerdings geht der Puls auf der GT 2 ebenso in die Höhe, obwohl ich völlig entspannt im Sessel sitze. Das zieht natürlich die Bewertung nach unten. Übrigens und fairerweise erwähnt – Dieses Problem wurde nach dem April-Update behoben…

FUCK CORONA Teil II. Hier kommt mein Test:

02.04.2020. Schon mal über oder mit einer SmartWatch telefoniert? Gegen CORONA-Depressionen – ein neues Spielzeug bestellt – die neue SmartWatch GT 2 ORANGE. Wie sich das Wearables mit KIRIN A1-Chip (Marke Eigenbau), ihren coolen WatchFaces schlägt, sich der 46 mm-Honken an dem Handgelenk macht, wie genau die Sensoren arbeiten, ob das Telefonieren mit der Uhr Sinn macht, was die Herzfrequenzmessung, Trainingsprogramme und Statistiken aufzeigen, welche Abstriche für diesen Preis gemacht werden müssen, das und mehr brösele ich hier auf. 

WatchFaces. Eine Menge stehen zur Auswahl.

Frühjahrsmüdigkeit? Während in Krisenzeiten viele wie wahnsinnig nach Bananenbrot-Rezepten googeln, habe ich eine ganz andere Überlebens – Taktik ausgeklügelt: Man(n) trägt jetzt wieder große Gadgets am Armgelenk. Das ist voll In. Und so ist das Fashion-Accessoires eines, was auf jeden Fall auffällt. Es ist mein Tattoo, meine Hautverzierung. Viele sagen jedoch, dass diese SmartWatch nichts könne. Das stimmt nicht. Wie viel Spaß ich beim Testen dieser Sport-Uhr hatte, das lest ihr hier:

Nach knapp vier Wochen: Kondition gesteigert und die ersten zehn km in lahmer Zeit gejoggt. Das hat richtig reingehauen…

Was ist ein Wearables?

Diesen, für mich neuen Begriff, der beim Durchstreifen der Seiten nach einer (einfachen) Fitness-Uhr immer wieder auftauchte, musste erst einmal nachgeschlagen werden. Aber dann war es klar: „Computertechnologie, die man am Körper oder Kopf trägt„! Ok. Braucht man überhaupt so ein Teil? Früher hätte ich gesagt: No. Seither jedoch Huawei immer näher an Samsung, was Funktionalität und Design betreffen, aufschließt, dabei im Preis gegenüber der viel zu teuren Apple-Watch, die ja eh nur seit immer mit ein und demselben Design daherkommt, konkurrenzfähig ist, einfach flexibler zu sein scheint und jetzt auch noch „Telefonieren“ integriert hat, war für mich klar – ich BESTELLE:

Das Hammer-Bundle-Angebot, das mit der Huawei AH100-Körperfettwaage wirklich gut war, welches noch nicht einmal der „Kunden“-Chat-Service auf Nachfrage kannte und dieses ich um nur ein paar Stunden verpasste, hätte ich zu gerne gehabt. Im Neuen gab es dann einen Doppel-Satz Speaker obendrauf und ein Armband dazu. Schmerzensgrenze.

Auf Fitness-Tour mit der neuen GT 2. ICH bin im grünen Bereich, aber nur, weil der „Trainer“ ordentlich Dampf macht…

Das Gehäuse liegt

…ganz schön bemerkenswert am Handgelenk. Schließlich besteht es aus Edelstahl und wiegt nen bissle wat. Die Größe von 46 mm geht grade noch ok. Das orange Armband sah auf dem Handy ein wenig heller aus, in Natur ist es matter. Optisch kommt der Uhr-Rand einfach gut rüber, ist ein kleiner Hingucker und macht echt was her. Das fette Männer-Design trifft so voll meinen Geschmack.

Wie cool: Individuell, aufgrund der Sauerstoffaufnahme und der gesteigerten Kondition und Leistung aus den ersten vier Wochen, empfiehlt mir das Programm durch die Sensoren-Messungen, einen angepassten Trainingsplan…

Inside und On Board

…sind Kompass, Barometer, Wetter, Taschenlampe, Telefon suchen, Anrufen, Gespräche annehmen und so mit dem Teilnehmer sprechen, Stopp-Uhr, Atemübungen, Herzfrequenzsensor, Stress-Trainer, Schlafüberwachung mit Aufzeichnung, GPS für das Sportmachen OHNE Handy dabei haben zu müssen, viele WatchFaces (Ziffernblätter) die zum laden über die App bereitstehen und vieles mehr. Über die Akku-Laufzeit von bis zu 2 Wochen und Wasserdichte, die mit 50Apm angegeben wird, weiß man mittlerweile schon alles.

SmartWatch GT 2 Schnell-Untermenü zum sofortigen reagieren.

Was aber mein Highlight ist, war der Trainer mit Assistent, Sportprogramm-Aufzeichnungen, wegen GPS an Bord, auch ohne Handy am Mann, die direkt in die Health-App auf meinem Huawei P30 LITE übertragen und in Diagrammen aufgeschlüsselt werden.

Körperfettwaage AH 100 zur GT 2 – beste Ergänzung, um alle Werte abzugleichen. Allerdings ist sie sehr ungenau, wenn sie nicht exakt auf einer komplett ebenen Steinfläche abgestellt worden ist. Daher Punkte Abzug!

Zu viele Kalorien ade,

…gerade in der #WirBleibenZuhause-Zeit!? Und zwar habe ich gleich nach der Lieferung die kleinste Einheit trainiert und mich auf den Kampf eingelassen, meinen Körper zu bewegen. Das (un)coole an der Sache ist, das sich die Uhr wirklich durch die Lautsprecher meldet und in english per Stimme auffordert, Geschwindigkeiten einzuhalten, wenn das Tempo nicht stimmt. Das überraschte und ist so, als wenn wirklich ein Fitness-Guide hinter dir läuft und dich anfeuert. Meine Nachbarin hat das bei einer Joggerin im Park mal mitbekommen, wenn dieser virtuelle Antreiber rumschreit. Ihr Ding wäre das nicht, meint die. Hilfe? Wenn der Lauf über die App gestartet wird, kann der Nervkopf damit umgangen und abgeschaltet werden.

GT 2 von unten. So arbeiten die vier Sensoren, die uns auf der Haut ihr grünes Licht aufträgt.

Jedenfalls sind echt coole Intervall-Programme als Trainingseinheiten zu „buchen“, wie Grund-Level, 10 km-Trainings-Läufe, Halb- oder volle Marathon-Pläne, die natürlich kostenlos zur Verfügung stehen. Die Diagramme zu jedem Trainings-Gehen oder-Lauf sind mega interessant, wenn die Aufschlüsselung ausgewertet wird. Unter anderem werden der Kalorienverbrauch, die Kadenz, das Tempo, die Aerobic aufgezeigt. Das ist so funny und scheint sehr präzise zu sein, was die Sensoren da so analysieren, glaube ich.

Kampf gegen Übergewicht. Die Huawei KörperfettWaage AH 100 zeigt 9! Messwerte an. Um wieder in den grünen Bereich, also mein Idealgewicht zu kommen, habe ich mit Sport angefangen.

Das Telefonieren

…funktioniert wunderbar. Die Sprachqualität ist vorzüglich. „Sprichst du jetzt mit der Uhr, oder wie…?“ fragt der Anrufer. Ich: „Jo!“ Alles staunt, wie gut das geht. Egal, wo, auch beim Kochen in der Küche kann mit der Uhr der Anruf angenommen werden, weil die komplett über Bluetooth gekoppelt ist. Wenn ich zuvor einige Teilnehmer in die Kontaktliste der Uhr geschoben habe, kann einfach jemand von selbst angewählt und freihändig drauflos gequatscht werden. Mit dem Lautsprecher im Gehäuse wird die Stimme sehr naturgetreu und deutlich beiderseitig übertragen. Denn auch das Micro ist stark. Die Nebengeräusche sind soweit unterdrückt, dass die während des Sprechens nicht stören. Echt klasse! Ganz anders sieht es da bei meinen Marshall-Kopfhörern aus, die für den ähnlichen Preis in einigen Bereichen eher enttäuschten.

Nach meiner ersten Nacht mit der Uhr – entspannt! Die GT 2 hat die korrekte Schlafdauer und die Tiefschlaf-Phase gemessen und in der App abgelegt…

Wenn man unter die Rückseite luschert, während die Uhr getragen wird, sind die grünen Mini-„Laser“ zu sehen, die (nur zeitweise) zuckend ihr Licht auf die Haut dauerabfeuern, weil ich Überwachung-Light auswählte, um Akkulaufzeit zu verlängern und so die Daten „nur“ einigermaßen (trotzdem) genau analysiert werden. Ich bin gespannt, wie lange sowas gut gehen kann, ob gesundheitlich und technisch. Egal, immer mal wieder wird dieser Bericht mit neuesten Infos ergänzt werden und der Fun-Faktor ist jetzt schon groß!

Witzige WatchFaces, die über die Handy-App auswählbar und auch über die GT 2 austauschbar sind

Nach der ersten Nacht

…ist in der App ablesbar, wie gut oder schlecht ich geschlafen habe. Und die zeigt genau das auf, was ich schon immer vermutete: nur 15% Tiefschlaf! Irre ist es, dass die Einschlaf– und Aufwachzeit genau erkannt wurde. Es wird sogleich darauf hingewiesen, regelmäßiger Sport zu machen, damit der Schlaf und der ganze Tagesablauf gesünder wird. Die korrekte Dauer, die gemessen worden ist, stimmt haargenau. 6 Stunden und 20 Minuten sind es in der letzten Nacht gewesen, die ich geschlummert habe. Auch Nickerchen am Nachmittag werden registriert und aufgezeigt. Das ist echt cool zu wissen, dass in diesen Bereichen die Sensoren ganze Arbeit leisten.

Aber was ich nach einer Woche Schlafüberwachung nicht raffe, ist doch eine kleine Irritierung, die dafür sorgt, dass ich noch einmal genauer hinschauen möchte: beim Fernsehschauen nicke ich immer wieder zwischen 21 Uhr und 22 Uhr ein, wache auf. Das wird nicht registriert. Erst wenn der echte Schlaf beginnt, setzt der Zeitmesser ein. Beim Aufwachen liege ich ein paar Minuten wach nehme dann das Handy zur Hand überprüfe die Aufzeichnung. Erst als ich die Healt-App öffne, stoppt die Diagnose. Das finde ich konkret schade und macht die ganze Sache für mich ein wenig unglaubwürdiger. Punktabzug!

Echt cool- das magnetische Lade-Gate wird mit einem Klick in einer Sekunde angeschlossen…

Irgendwann muss

geladen werden. Und dazu ist im Lieferumfang ein cooles, kleines Gate enthalten, das mit Magnet Kontakten und nur einem Klick  gekoppelt wird. Das ist ebenfalls so funny, weil das Laden innerhalb von 10-15 Minuten abgeschlossen sein dürfte und das Akku ist voll.

Das Lade-Gate sorgt dafür, dass die Uhr schnell mit Power versorgt wird.

Welche Abstriche

…muss man machen? Die GT 2 hat keine Kameras eingebaut, „nur“ einen 2 GB Speicher intern, was zu verschmerzen ist. ES fehlen Spracheingabe, trotz Micro on board und Bezahlfunktion. Schade.

Was nervt, ist der nicht mehr richtig funktionierende TOUCH, wenn in den letzten Minuten einer Trainingseinheit der Kirin A1 Chip von huawei an seine Grenzen zu kommen scheint. Die Wischfunktion blockiert, stottert total und ist nicht mehr präzise bedienbar. Da sind Modelle mit Drehrad einfach besser dran und sicher durchdachter. WatchFaces sind über die App auszusuchen, dann auch über das GT 2-Menü auszutauschen, was zwar auf dem Handy ein wenig ruckelig, jedoch auf der Uhr schnell geht und das Menü ist einfach zu (un)übersichtlich. Wer ein Daten-Messi, so wie ich bin, der kommt damit klar und klickt sich schnell durch. Trainingstouren müssen jedes Mal neu gestartet werden, andere Uhren erkennen einen walk automatisch.

Fazit.

Ein schönes neues GPS-Spielzeug, wenn man es auch benutzen wird und der Zweckgestaltung zuführt, zu der es gedacht ist. Denn dann ist viel Sport und Spaß mit der GT 2 zu haben. Auch wenn sie keine Dritt-Anbieter-Apps zulässt, ist genug drin. (Un)Regelmäßige Updates werden dafür sorgen, dass (vielleicht) irgendwann sogar noch ein EKG mitgeliefert werden könnte. Beim freihändigen Anrufen während des Kochens in meiner Küche ist gute Unterhaltung auf jeden Fall da gewesen…

Unser Fazit


Design/Look/Style
7.1
Akkulaufzeit
9.6
Software On Board
7.3
Telefonieren
9.2
Menüführung/Programme
6.9
Genauigkeit der Daten-Analysen
7.1
Touch Bedienung
6.2
Keine BF/SE/EKG
1
Preis/Leistung
8
Body Fat Scale
6.9