Internorga 177 (2)

INTERNORGA – Mein irrer Tag auf der Gastro-Messe

Gegenüber dem letzten Jahr bin in diesem mit doch vielleicht zu erhöhten Erwartungen an die INTERNORGA gegangen. Aber ich wurde einfach ein wenig enttäuscht, was neue Innovationen, Ideen oder Produkte betrifft. Auf der Newcomer-Area entdeckte ich dann doch noch so dieses oder jenes, was für mich erwähnenswert wäre. 

Seit mehreren Jahren wartet BÄKO mit einem der wahrscheinlich größten Bäckerei-Ständen der Welt auf. Aber, nachdem ich da vor einigen Jahren vom Platz gefegt worden bin, weil ich mich als gelernter Bäcker für die Produkte brennends´ interessierte, traue ich mich da nicht mehr so richtig hin, um zu sehen, welche Leckereien die da anbieten. Besonders am letzten Tag geht da die Jagd auf die sogenannten „Nasshauer“ los, die nur „zum abgreifen kommen“ würden…, wie es mir eine Ober-Hostess grob mitteilte! Krass!

Internorga 171

Ganz anders bei Melitta. Hier bin ich Herzlich Willkommen und darf meinen Kaffee mit Eierlikör und Milsch-Schaum-Sahne bestellen. Der ist wirklich immer lecker. Aus der 16 000,-€ teuren Maschine kommt die „braune Bohne“ so schön flüssig und geschmackvoll raus, dass das Zusehen alleine schon ein echter Genuss ist! Hier zahlt sich der Preis wirklich aus.

Internorga 175

Bei Darboven setzt man, nach dem großen Jubiläum, in diesem Jahr ganz auf Nachhaltigkeit. Mehr dazu erfahre ich bei einem Heiß-Schwarz an der SANSIBAR. Als Dankeschön gibt´s sogar nen Goodie-Bag dazu. Das nenne ich mal aufmerksam!

Ja, ich habe als meinen ersten Beruf „Facharbeiter für Backwarentechnik“ gelernt. So hieß das damals als Berufszweig in der Ostzone. Sogar meinen Brief habe ich beim renovieren meiner Wohnung wiedergefunden. Außerdem habe ich mehr als 10 Jahre an Gastroerfahrung hinter mir und bin deshalb ebenso auf die Neuheiten auf der Newcomer-Area gespannt. 

Internorga 176

Hier fällt mir besonders ein Stand auf, an dem ich spontan ein frisch gezapftes und verdammt Kühles zu mir nehme. Dieser fruchtige Geschmack ist wirklich unschlagbar gut. Seit einiger Zeit sind einige neue Brauereien dabei, ihre alkoholisierten Brausen selbst zu kreieren. Das kommt so nach und nach gut an, habe ich das Gefühl.

Internorga 17

Jetzt interessiere ich mich wieder für etwas festere Nahrung und lande bei LIZZA. Es gibt Pizza, wie kann es anders sein! Und JA, wie lecker. Der Teig besteht aus komplett neuen Zutaten. Ich bekomme für Zuhause gleich eine ganze Fertig-Portion in die Hand gedrückt, die ich ein paar Tage später in den Backofen schieben werde. Mal sehen, obs Daheim immer noch so gut schmeckt…

Zum Abschluss kehre ich immer im Café FUTURE ein. Seit Jahren beeindruckt mich das Wohn-Design, welches jährlich ausgetauscht wird. Am liebsten möchte ich die Sessel mit nach Hause nehmen… Aber Quatsch, geht ja nicht.

Internorga 171

Einige namhafte Firmen, wie Sky fehlten oder der irre Einfallsreichtum von Unilever, den ich echt witzig fand. Daher wartete ich vergeblich auf richtige Kracher auf der Internorga 2017. Schade, vielleicht wird´s ja 2018 wieder peppiger! 

Als belohnenden Abschluss laufen immer Montags zur INTERNORGA die sogenannten Gastro-Events. Es laden Red Bull und andere namhafte Brauereien zum Come-Together und leckerem Fingerfood ein. Das ist ein echtes Goodie, wenn man denn an eine oder zwei der begehrten Karten herankommt. Denn da wollen alle hin.

Bis dann…