LIDL-Sneaker

LIDL-Sneakers – warum der Discount-Trend nicht aufhört

ALDI zieht aktuell nach und verschenkt – Discounter-Klamotten sind der Trend der Jetztzeit. Warum der LIDL-Sneaker so gehypet wurde und er deshalb auf dem Schwarzmarkt, wegen der Limitierung für kurze Zeit so hohe Preise erzielte und wieso ALDI nun auch eine eigene Show daraus macht, das veranlasste uns nun, das Thema ebenso aufzugreifen und vorallem – zuzugreifen!

Weg vom schick hin zu bezahlbaren Kleidungsstücken, die sich jeder aus den Discountern besorgen kann, wöchentlich. LIDL machte es mit seiner eigenen Schuhe, T-Shirt und Socken-Kollektion vor, Konkurrent ALDI zieht plötzlich mit einer irren „Lager-Aktion“ nach und VERSCHENKT sogar tausende blau-weiße Kleidungsstücke. Während Dittsche (Oliver Dittrich), der sicherlich ein wenig Anteil an der Bekanntheit der Marke hat und schon seit Jahren mit einer ALDI-Tüte in den Eppendorfer Imbiss einkehrte, um seine kuriosen Geschichten zu verbreiten, kann auch ich mit dem Gegenprogramm, einem bunten, vierfarbigen LIDL-Sneaker posen.

Er war 2019 richtig Kult, sorgte für eine Unruhig-Welle, weil er so schnell ausverkauft war – der LIDL-Sneaker. Einer der B-Promis trug sogar die komplette Garnitur zur Sommer-Fashion-Week. JETZT wurde der In-Treter, pünktlich zur Gegenaktion von der Albrecht-Discount-Verschenke-Nummer, zum dritten Mal aufgelegt, nachproduziert und in den Filialen angeboten, sodass ich nun endlich auch ein Paar in meiner Größe, für knapp 20,-€ ergatterte.

Nachts auf ’n Rad, mit den LIDL-Sneakers.

Für mich ist es die

…Farben-Mischung, die an einen Circus erinnert und für einen irren Hingucker sorgt. Verrückt; Clowns schmieren sich die Colors sogar ins Gesicht, weil sie auffallen wollen. Den Blau-Gelb-Rot-Mix am Fuß zu tragen dürfte für ebenso Blicke sorgen, weil die Augen dazu nach unten wandern müssen.

Er könnte auch für eine kleine

…Rebellion stehen und könnte auch der Grund sein, um von Schwarz und Grau abzulenken. Schließlich erinnern die Eintön-Farben in dunklen Mehrtönen, die auch hierzulande an der Tagesordnung sind und bevorzugt im Alltag getragen werden, an Sozialismus und Kommunismus. In der Ost-Zone und auf Cuba war es übrigens bis noch vor kurzer Zeit VERBOTEN, sein Haus oder seine Innen wände mit farbenfrohen Mittelchen zu streichen!! Das muss man sich mal vorstellen.

Auf jeden Fall dürfte man mit diesem Schuh auffallen. Jeder weiß, dass die LIDL-Farben sofort erkannt werden können. Damit sorgt der Discounter für einen eigenen Ritterschlag, nimmt sich vielleicht ein wenig selbst auf´s Korn. Dass auch ich die Dinger tragen werde, spricht ja für sich. Denn ich bin ein eingeschworener Günstig-Klamotten-Shopper, der keine Jeans oder eben ´nen ADIDAS für 70,-€ kauft. Zunächst sind die genauso billig produziert und gehen ebenso schnell kaputt. Um sie nicht wegschmeißen zu müssen, werden sie von mir als der gerade modeinszenierte MESSI-Look verkauft, den man unbedingt mitmachen solle. Das funktioniert, wenn man die richtige Region in den Kleinhirnen der Menschen ansprechen kann…

Und so wird auch dieser LIDL-Treter irgendwann seine Dienste getan haben. Bis dahin jedoch, habe ich schon lange die neuen Sneakers für´n Zehner irgendwo abgriffen…