Lohnt Once Upon a Time in Hollywood im Kino?

IMAX Wandsbek.
Ich habe mich zum angeblich vorletzten Film Quentin´s die ganze Woche lang vorbereitet
, schaute mir vier Tage lang noch einmal Talks, Premieren, Verleihungen und einige seiner „Hits“, wie From Dusk Till Dawn (ungeschnittene FSK 18-Version, die es endlich auch in Deutschland gibt), Death Proof (dämlicher Deutscher Titel „Todsicher“), The Heatful Eigth oder Pulp Fiction an. Alle auf Blu-ray, im Heimkino. Denn eines wollte ich wissen:
Lohnt´s sich, wegen dem Neunten ins Kino zu wandern?

Margot Robbie als Sharon Tate.

Lohnt der neunte Tarantino im Kino?

Man muss einfach diese Erzählart, die genrelos und ein wahrer Tarantino ist, wahrhaftig mögen. In einem seiner Interviews irgendeiner Talkshow in den Neunzigern sagte der Legastheniker: „Wenn ein Mord geschehen ist, dann bleiben wir bei den Artisten und kümmern uns noch um das Danach und die Gespräche und Gefühle…“. Verstanden. Und alles ist besser, als son dämlicher Schweiger Tatort-Schwachsinn oder eine Eigenproduktion des wahrscheinlich charismalosesten „Schauspielers“ des Landes, wie es meine Meinung ist! Und darum lehnte ich mich in meinen Sessel zurück und genoss Once Upon a Time in Hollywood.
Bitterer Nebengeschmack. Denn die Presse wird schon lange nicht mehr zu seinen Filmen geladen. Wenn er uns allerdings zur Berliner Premiere auch nicht zulässt, ist das doch schon sehr arrogant.
Was nun?
Da gibt´s die schönen Möglichkeiten, an die man ausweichen darf:Tarantino zeigt wieder, wo der Hase langzulaufen hat.

Tarantino-Film im IMAX Wandsbek

Und zwar in einen Wandsbeker Saal, mit super Sound, starkem Bild und fettem Komfort, der wirklich Spaß macht – das IMAX! Das Ehrliche daran ist es, dass ich gleich und direkt die Stimmen der Zuseher aufschnappen kann. Schlafen welche ein, wird gelacht und gefeiert oder eher nicht. Kommt der Film also an oder fällt er durch?

Movie-Kino-History:

Genauso macht es auch diese Schauspielerin, um Reaktionen aufzugreifen. 0,75-Cent kostete damals, Ende der sechziger Jahre, in LA ein Kinoticket, als Sharon Tate an der Kasse nach Gratiseintritt zu einem ihrer eigenen Filme anfragte, der grade lief. Als sie dann doch erkannt wird, bittet sie der Betreiber höflich hinein und weist einen Platz zu, während der Streifen schon läuft. Als die Blondine immer wieder auf der Leinwand auftaucht, freut sie sich über Applause und positive Lacher…

Rick Dalton auf einem Plakat zu einem seiner Spaghetti-Western.

Als ich persönlich den letzten Film von Al Pacino (Der Duft der Frauen), Mitte der Neunziger, im UFA am Gänsemarkt in Hamburg sah, bevor das Schmuddel-Kino nach gefühlten 50 Jahren abgerissen und neugebaut wurde (ging aber auch pleite), kostete die Karte da schon 3,50- DM. Es war auch nur deshalb so teuer, weil ich das schicke Kino 1 auswählte, mit Samt Sesseln und riesen Vorhang, der sich noch ganz langsam und schwerfühlend an die Seiten schob, wenn das Licht ausging. Die anderen Schachtelkabinen mit gelöcherten Papp-Leinwänden und beschissenem Sound, die außerdem wie sau stanken, waren ja nicht ernst zu nehmen.

So oder noch krasser muss ich mir die Zeit vorstellen, in der Kino eine andere und unprofessionelle Dimension in den Sixties war. Genau da passen auch das billige Reeperbahn-Cinema (Achtziger und Neunziger), indem man Rauchen, Saufen, seine Hausratten mitbringen durfte und die Spaghetti-Western gleichermaßen hinein, die dort (wahrscheinlich) ebenso liefen, in denen sich Rick Dalton (Leonardo DiCaprio) und sein Stunt-Double Cliff Bouth (Brad Pitt) wiederfinden, weil sich gerade die Zeiten ändern und sie nicht mehr für größere Produktionen gefragt sind.

Die Locations, Bilder und Kostüme, der ausgefallene Klamottenstyle, der jetzt durch Gucci und PRADA salongfähig gemacht wird, sticht voll durch und erweckt Begehrlichkeiten, diese Mode wieder aus dem Schrank holen zu wollen, sofern man sie nicht vernichtet hat.
Dazu kommt die Manson-Family auf dieser Upfuckt-Ranch, die sehr gut gelungen ist. Zwar werden die Hippies am Ende ordentlich vom Stuntman vermöbelt, aber das vernahm ich mit einem angenehmen Schmunzeln auf den Lippen…

Tarantino und sein neunter Film. Lohnt der sich mit Brad Pitt und Leonardo DiCaprio im Kino?

Konzept IMAX ist klasse

Zurück zum Preis und das IMAX. Heute kostet ein gutes Kino so um die Zehn bis 20,-€. Dazu gehe ich NICHT ins Langweil-Haus Abaton, sondern ab und an immer wieder gerne ins technische Meisterwerk IMAX Wandsbek. Einige Kracher, wie Skyscraper oder auch die Landung auf´n Mond, mit Ryan Gosling, sah ich dort schon und beschrieb das Feeling in diesem tollen Ding. Sogar das CinemaxX versucht jetzt ihr Konzept ein wenig aufzumöbeln und schaffte in der letzten Zeit plötzlich neue Luxussessel heran.
Das IMAX-Rund-Um-Erlebnis ist derzeit trotzdem einmalig cool, da geht nix drüber.

Fazit

Mir hat der Film in genau diesem Kino, in der Reihe Fünf, und damit bester Lage, sehr gut gefallen. Auch wenn ich auf Tarantino ein wenig sauer bin, muss ich ehrlich bleiben – auch der Neunte ist sehenswert, sind die Dialoge langatmig und die Erzählperspektive gewöhnungsbedürftig, die Schauspieler gut. 2:45 hielt nicht jeder durch, ICH schon.
Daumen hoch.
Den will ich auch auf Blu-ray.