Made in Italy

Made In Italy – dieser Italiener ist wie La Mamma!

9.4
La Mamma in Winterhude

Auch Kurz-Urlaubsreif? Hier müssen Sie unbedingt mal essen gehen, denn dieses Gedicht, dieser Service, diese Location ist so bravurös, dass Sie sich wie in Italien fühlen! Die Küche ist köstlich: ob Gli Antipasti, Le Pasti, Le Carne – alles wird aufgetischt.
Von der Vorspeise bis zum Nachtisch – WIR schlemmten uns durch ein traumhaftes FÜNF-Gänge-Menü.

Dieser Italiener ist wie La Mamma!

Winterhude.
Mit dieser Mentalität ist es wie bei La Mamma, das lebende Zentrum einer Familie! Alles zählt ab dann, wenn die Tür geöffnet wird, die Kellnerin oder der Meister persönlich, Vittori Barnabeo, auf mich zukommt, herzlich begrüßt und sich sogleich um die Garderobe kümmert. Es folgen Gespräche, in die wir uns begeben oder sogar verwickelt werden, es wird herzhaft gelacht, bis der Platz eingenommen wird.

Lest auch: NEUES von The 21 – warum dieser Vietnamese ein Muss ist

Made In Italy – der Meister selbst serviert: Vittori Barnabeo.

Die Location ist gemütlich

Auffällig ist, dass wirklich originale italienische Musik, wie die von Eros Ramazotti läuft. Das Licht ist gedimmt (schwierig für gute Bilder) und der Tisch mit Liebe gedeckt. Auf dem Wein-Tresen stehen die weißen und roten Perlen zum Aussuchen bereit – eine irre Auswahl. Wenn man einen bestellt, dann hier! Diese Umstände und die warm rustikale Location machen das Made in Italy einfach glaubwürdig.

Dieses Fünf-Gänge-Menü ist wie eine gute Oper…

…in verschiedenen Akten! Wenn ich diese beschreiben sollte, würde ich es so tun: ein musikalisches Bild für Geschmacks-Fetischisten, welches man immer wieder anhören will.

Die Vorspeise: Tunfisch-Tartare mit Chips, Avocado, Ring-Beete, Rettich und einer Knoblauch-Creme + Mini-Tintenfisch. „Und, schmeckt´s..?“, fragt der Meister persönlich. „Oha, jaaa!!“, antworten wir im Chor.

Lest auch: Mocctails – neue Kaffee-Cocktail-Trends auf der INTERNORGA

Made in Italy: Der erste Hauptgang wird vom Meister serviert.

Die zweite Vorspeise oder der Zwischengang ist dann eine Wucht: ungestopfte Ententerrine mit Blumensalat und einem süßen Gelee-Wein.

Einige Zeit später schließt sich der erste Hauptgang an: selbstgemachte schwarze Nudeln mit Lachs! Was für ein Künstler. Da zeigt sich das wahre Können dieses Gastronomen.

Lest auch: Warum uns Herr HE nicht wirklich umgehauen hat

Hausgemachte schwarze Nudeln mit Lachs serviert.

Gala-Pause.
Zwischendurch kommen wir wieder ins Plaudern. Vittori schildert, dass er seit 1971 in Hamburg lebt und für seine Küche brennt. Der in Abruzzen, in der Nähe von Rom geborene sitzt seit 17 Jahren mit Made in Italy in Winterhude.

Auch interessant: Warum im Kiez-AHOI die Küche von Frank Stapel funzt

Das Dessert: Mandel-Krokant-Parfait – nicht nur optisch eine Augenweide. 

Der nächste Gang überrascht uns: Der erste deutsche, weiße Spargel (aus dem Gewächshaus mit Fußbodenheizung gezüchtet (TITELBILD)) mit einem Avocado-Salat. Wow, Ende März hat die Saison ja noch nicht begonnen. Darum ist das eine wirkliche und echte Delikatesse, die uns serviert wird!

Der echte Hauptgang ist ein Gemälde für Food-Götter und was für Fleischliebhaber: Kalbsbacke aus Schleswig Holstein mit Kartoffeln und Spinat-Brokkoli! „Guten Appetit…“

Das Dessert rundet das ganze wunderbar ab und wird mit einem Espresso weg- oder nachgespült.

Sehr interessant: Henssler GO – Sushi von einem anderen Stern

Alle Daumen hoch für diese grandiose Küche und diesen Koch-Meister: Vittori Barnabeo.

Dieser Abend hat uns wirklich umgehauen! Wenn Sie ihren Mann oder ihre Frau einmal mit fantastischer Küche überraschen wollen, dann kehren Sie hier ein.

Made in Italy
Sierichstraße 22
HH/Winterhude
öffnet täglich ab 18 Uhr

Unser Fazit


Style/Location
8.9
Küche/Frische/Qualität
9.9
Preis/Leistung
9
Service/Wartezeiten
9.4
Wohlfühlfaktor
10




Schreibe einen neuen Kommentar