der EQ von Mercedes, ausgestellt auf der mbfw.

MBFW: Fashion-Provinz Berlin: „Rettet die Modewoche“

DAS WAR MEINE MODEWOCHE in BERLIN:

Der sympatische Modedesigner, der übrigens im Dezember heiratete, hat´s mal wieder auf den Punkt gebracht: „Für alles wird Geld ausgegeben, für die Modehauptstadt nicht…!“ Außerdem will er in einem Interview gelesen haben, das 190 Millionen € alleine nur die Fashion Week nach Berlin spüle, wenn die Modewoche laufe…

Deshalb sind oftmals Eigeninitiativen gefragt, um am Start zu bleiben. Marcel Ostertag zeigte im WESTIN-Hotel wieder tolle Kreationen, die er wegen seiner Erinnerungen an seine Kindheit „MEMORIES“ nannte und die uns direkt aus der Front-Row schauend sehr gefallen haben…
Dandy Diary bitten seit Jahren zum eigens inszenierten Modetanz, letztens im Metropol am Nollendorfplatz, wo sie uns ihre Himmelspforten aufmachten oder eben Kilian Kerner, der zur After Show-Party ins Kitty Cheng geladen hatte. Wie cool…

Ein Mode-Kraft-Salon im Vorraum des -Werkes.

Trotzdem nutzte, als aufdringlichen Nebenschauplatz, die zum Schluss in die Kritik geratene „Tierschutz-Organisation“ PETA die kleine Bühne an den Pforten des Kraftwerkes, um kurz mit einer auf Pelzen liegenden Halbnackt-Aktion und määähenden Schafen aus Lautsprechern auf sich aufmerksam zu machen, um Gehör zu finden.

Inside des Gebäudes hielten zum ersten Mal die Schauen Einzug: 45 Meter langer Catwalk, Decken, gefühlt so hoch wie Pyramiden mit Stein-Pfeilern, die mit warmen Farben angestrahlt, sogar einen coolen Touch wiedergaben. Geladen hatten unter anderem Lena Hoschek, Danny Reinke oder auch rebekka ruétz. Also, das hatte schon Suchtpotential, fast drei Tage lang eine Show nach der anderen zu sehen.

PETA-Demo am Kraftwerk Berlin. „Aus Schafwolle werden Socken gemacht…!“

Im Innenraum des Kraftwerkes jedoch, da konnte man sich noch einmal einen Teil der Kleider anschauen, wenn die Fashion Shows verpasst worden sind. An Puppen, wie Kleiderständern, sind einige der Looks hautnah und anfassbar präsentiert worden. Daneben der neue EQ, ein Fahrzeug von Mercedes, welches vielleicht die Zukunft zeigen soll oder wie Autofahren in wenigen Jahren aussehen könnte.

MBFWB – Anke und Jörn auf der NEONYT-Show.

Nicht vergessen zu erwähnen ist die NEONYT-Fashion Show, die mit ihrer „Back to Nature„-Kollektion voll begeisterte. Das Thema nachhaltige Mode ist und bleibt eben im Trend. Und dazu passt die Location sehr gut, die mit einem Vintage-Touch wie extra dafür daher gerichtet worden wäre.

mbfw-berlin. Modeblogger, Influencer bekunden mit ihrem Stil ihre Hoffnung…

Allerdings scheint das einmal toll gewesene Drumherum der Fashion Week in einen Dornröschenschlaf versetzt worden zu sein. Die Öffentlichkeit bekommt nix mit, vom Rummel der Mode-Verrückten, wenn sie sich treffen, um zu zeigen, was der letzte Shit ist, den du heute tragen musst.

Und noch zum Abschluss eine Anekdote aus dem Kuriositäten-Kabinett:
Ein lange geplantes Interview mit LANA MÜLLER wurde kurzfristig mit einer Begründung wieder abgesagt; sie habe mich mit einem anderen Medium verwechselt und damit eine Degradierung von den Sitzreihen hinter die Fotografen-Wall veranlasst. Huch, das habe ich auch noch nie erlebt…! Naja, Mode ist eben auch wie Taxi fahren: Wenn der eine nicht will, dann gehen wir einfach eine Tür weiter…