Mickie Krause 1

Mickie Krause – Hofbräuhaus meets Ballermann!

Ja, da wackelte der ganze Laden! Was war denn da gestern im Hofbräuhaus an der Alster los? Joa, ist denn schon wieder Oktoberfest? Genau das hätte man meinen können, wenn man den gestrigen Abend erlebt hätte. Wir haben mitgeschunkelt, mitgesungen und auf den Bänken getanzt, bis der Arzt kam!

Zweimal im Jahr ist Ballermann, zweimal im Jahr ist es erlaubt, auf den Tischen zu tanzen, Schlachtgesänge zu rufen (sie waren vor ein paar Jahren verboten, weil man Angst wegen Prügeleien hatte. Aber das scheint alles vorbei zu sein!), und zwar einmal im Hofbräuhaus und einmal auf´n Schlagermove!

Erstmal ´n halbes Hähnchen

Erstmal ´n halbes Hähnchen

„Wir gehen nur dahin, wegen der Kellnerin“, steht auf seinem gelben T-Shirt geschrieben. Wir jedoch, sind nur wegen ihm da gewesen.

Aber erst einmal nen halbes Hühnchen und ne Maß Bier, so, wie es sich auf einem richtigen Oktoberfest gehört. Sozusagen, das Warm Up selbst gestalten. Oder besser gesagt; den Magen füllen mit allem, was das Herz begehrt, um dann später die Sau rauslassen zu können.

Mickie Krause kommt in die Arena und lässt sich feiern.

Mickie Krause kommt in die Arena und lässt sich feiern.

Mickie Krause wäre nicht DER Mickie Krause, wenn er nicht seine Hits zum Besten geben würde, dabei die Puppen tanzen lässt. „Hoch die Gläser, uuuha!“ Und dann gehts los mit seinem Kracher: „Reißt die Hütte ab…!“

Der Schlagerkönig legt sofort mit „Sie hatte nur noch Schuhe an“ nach und lässt die Hütte so richtig wackeln. Ich musste aufpassen, dass ich nicht von den Bänken falle, so wippte es mich durch.

Mickie Krause gibt Vollgas und lässt die Hütte wackeln...

Mickie Krause gibt Vollgas und lässt die Hütte wackeln…

Dann gings Schlag auf Schlag mit allemöglichen Hits aus seinem Koffer. Nach mal eben 50 Minuten und einer Zugabe war alles schon wieder vorbei, schade. Die Hütte blieb stehen, wackelte kurz und wurde nicht abgerissen. Gut für´s nächste Mal, sach´ ich mal…

Der Service im Hofbräuhaus ist ebenso ne Wucht, das Essen schmeckt und ist Tage später immer noch in guter Erinnerung. Ab jetzt wollen wir jeden Monat mindestens einmal dort einkehren und in die Schlagerwelt abtauchen, wenn es wieder heißt: Hofbräuhaus meets Ballermann!