Newcomer BLINKER mit Single Luft erschienen

Werbung.
Wir möchten euch den außergewöhnlichen Newcomer BLINKER vorstellen, der soeben von Jive Germany gesignt wurde. Dazu gibt es heute auch die Videopremiere mit seinem Song „Luft, der sich auch auf der Debüt-EP befinden wird, die im März 2019 mit dem Titel „Blicke“ veröffentlicht wird.

BLINKER macht sich Luft mit „Luft“. Es ist die Erzählung über Scheinheiligkeit. Äußerlich perfekt, während es im Inneren bis zum Erbrechen brodelt. Raus da! „Luft, ich brauch Luft, ich erstick in dem Haus / kann nicht mehr atmen, krieg die Fenster nicht auf“, singt er im Refrain mit Nachdruck zu signifikanter Indie-Gitarre und treibendem Schlagzeug. Man spürt die Dringlichkeit so sehr, aus der Familie ausbrechen zu wollen, die Flucht anzutreten, Mauern zu sprengen. Das hat BLINKER längst getan. Der Song war mit all den scharf gezeichneten Bildern schon Langezeit auf Abruf, meint er, ist in nur einem Tag gemeinsam mit dem Produzenten Benjamin Bistram entstanden. „Wenn man nicht drüber spricht, dann gibt es das nicht, doch der Plan geht nicht auf“ – BLINKER entlarvt und warnt aus einer Mischung mit organisch echtem Instrumental und programmierten Sounds. Hört genau zu und macht euch endlich Luft!

Newcomer BLINKER mit Single Luft erschienen.

BIO
Man sollte sich trauen, den Mund aufzumachen. Sollte Fragen stellen, kritisch sein und wach. Das tut er in all seiner erzählerischen Verdichtung definitiv – man darf vorstellen: BLINKER. Er tut, was seinen eigenen Puls zum Wallen bringt, statt sich irgendwem stillschweigend anzubiedern.

Der Musiker hat riskiert und hängt da jetzt ziemlich tief drin, wie er selbst sagt. Gut so, denn das bedeutet auch ein Batzen an überzeugender Echtheit. BLINKER, der meint es ernst. Genau das lässt sich auf seiner kommenden EP BLICKE nachhören. Seine Mitmenschen und sich selbst beobachtend, will er uns darauf mit seinem organischen Indie-Pop-Sound sagen: „Überlegt, was euch wirklich glücklich macht!“ Und spricht da auch von sich.

Konservativ? Gutbürgerlich? Heuchelei des Glücks, obwohl man doch alles nur weglächelt? Nein danke! „Fang an zu kehren, es ist noch Platz unter dem Teppich. Wenn man’s nicht sehen kann, dann ist es auch nicht dreckig“, singt BLINKER in LUFT metaphorisch und fast etwas sarkastisch über diesen Fake-Zustand, aus dem er geradewegs zu kommen scheint.

Der 25-Jährige aus Mannheim ist kein Schäfchen, nicht mainstream, hat keinen Bock auf Statussymbole. Denn: „Was bringt die Rolex, wenn man keine guten Zeiten hat?“, fragt er im Song „Broke“. Seine gute Zeit, das glaubt man sofort, die beginnt jetzt. Dabei wusste er eigentlich immer schon, dass er genau das machen will.