notp

Night of the Proms 2016 – Musik für die Seele

Simple Minds, Natasha Bedingfield, Stefanie Heinzmann – Night of the Proms 2016 war einfach festlich. Der Mix aus Klassik und Rock/Pop ist fürstlich und beruhigt echt die Seele…

Das Weihnachtsprogramm mit Vernissagen, GALA-Events und Autos testen läuft ja für uns, TouchYou.de, schon den ganzen Monat lang prächtig. Mit einem Höhepunkt aus der Rubrik „Musik“ konnte auch die Night of the Proms 2016 mithalten.

Wer mir am besten gefallen hat, war Natasha Bedingfield. Die hat ja wohl ein Sexappeal, meine Herren. Der zuzusehen und zuzuhören war eine wahre Pracht, wenn ich das mal so bezeichnen kann. Stefanie Heinzmann ist da ein wenig mehr auf Freizeit-Look und kaputter Jeans auf der Bühne unterwegs. Auch sie habe ich ja schon einmal in einem Hamburger Club live gesehen und war begeistert, wie dankbar sie dafür ist, dass die Fans ihre Platten kaufen und in die Konzerte kommen. Simple Minds habe ich das erste Mal gesehen und muss sagen – KLASSE! Bei „Don´t You (Forget About Me) darf auch ordentlich das Publikum ran und im Mittelteil mitsingen und mitklatschen.

Das Orchester IL Novecento mit der neuen Dirigentin Alexandra Arrieche war hervorragend eingespielt. Zusammen mit dem Chor Fine Fleur sind sie in der Lage alles zu spielen, was es auf der Welt gibt und gab.

Stefanie Heinzmann war das erste Mal bei NotP und bedankte sich herzlich dafür.

Stefanie Heinzmann war das erste Mal bei NotP und bedankte sich herzlich dafür.

Dann kommt in meiner Hitliste Ronan Keating. Nach der damaligen Auflösung der Teenieband Boyzone startete er seine Solokarriere und bracht einige Hits raus. Der ging hemmungslos in das Publikum hinein und ließ hautnahe Berührungen zu.

John Miles war bei mir schon wieder ein wenig in Vergessenheit geraten. Aber gut, dass der da war. So kam die Erinnerung seines Hits „Music (was my first love)“ wie Schuppen von meiner Glatze herunter. Mit dem Orchester bekam der ehemalige Spitzensong den richtigen Drive mit.

notp3

Natasha Bedingfield machte mir am meisten Spaß. Wow, was für eine Frau…

Zum Schluss wurde dem in diesem Jahr verstorbene Künstler David Bowie mit dem Song „Heros“ gedacht, den alle zusammen sangen. Das war echt Gänsehaut-Feeling und weckte in mir Erinnerungen an die 80-ger Jahre. Ich habe ja gerade noch einmal die neue Blu-ray-Erscheinung „Absolute Beginners“ gleich 3! Mal hintereinander angeschaut, weil dieser Musical-Film ein wahrer Schatz ist. Ich bin der Meinung, dass die Macher eines bekannten Streifens, der erst im Januar in Deutschland anläuft, dort geklaut haben. Aber das ist jetzt ein ganz anderes Thema und darf noch nicht erörtert werden…

Freitagabend war die Barclaycard-Arena fast ausverkauft, damit das Haus gut besucht. Da dieses Event gleich zwei Tage hintereinander in Hamburg gastiert, dürfte es möglich sein, den ein oder anderen Sänger in der Stadt zu sichten.
Also mal die Augen aufhalten, es könnte doch sein, dass in einem der bekanntesten Restaurants Stefanie Heinzmann auf ´n Kaffee einkehrt…?