Bazzookas1

Reeperbahnfestival-light – Mit Bazzooka´s auf Dampfer-Tour!

Sie spielen während des Reeperbahnfestival-light´s nicht in Clubs, sind auf keiner Gästeliste, kümmern sich nicht um irgendwelche Modetrends und man findet sie in keinen Talk-Shows – Die Bus-SKA-Rocker von den BAZZOOKAS aus Holland.

Das Management hat auch mal wieder gewechselt, aber das bekommt vor den Kulissen keiner mit – denn am Samstag, da luden die Niederländer, die seit 6 Jahren mit ihrer SKA-Mucke und regelmäßigen Fan-Selfies auch in Deutschland unterwegs sind, das erste Mal auf eine gemietete Barkasse, um ein kleines Geheim-Konzert zu geben.

Normalerweise treten sie in Hamburg nur an und in ihrem eigenen Bus auf, in den „nur“ ca. 30 Leute reinpassen, dann ist die Hütte voll. Und, bis auf eine einzige Ausnahme, werden sie von den Machern des Festivals immer wieder angerufen, um den Spielbudenplatz, gleich neben dem N-Joy-Bus zu beschallen. Und das geht richtig gut ab.

Mit den SKA-Rockern auf Dampfer-Tour. Die Niederländer sind einfach klasse.

Mit den SKA-Rockern auf Dampfer-Tour. Die Niederländer sind einfach klasse.

Der Mob, der sich vor dem SKA-Bus auf dem Spielbudenplatz versammelt hatte, setzte sich um 13:30 in Bewegung. Es hatte sich wie ein Lauffeuer herumgesprochen, dass BAZZOOKAS für eine Stunde auf der Elbe spielen werden. Dafür wurden zuvor und exclusiv Einladungen verteilt. Als alle weg waren, stoppte auch die Promotion, denn die Kapazitäten sind natürlich begrenzt.
Und dann ging´s auch schon los! Mit Titel´n, wie „Doe het dan zelf“, „Jij stinkt“, „Donder op“ oder „Bemoei“ aus den drei bestehenden Alben wurde der Dampfer mit echten Hüpfattacken und Wanderungen von rechts nach links zum Wackeln gebracht!

Zwischendurch erzählt der Sänger Brix, der mit seiner kreativen Rastalocken-Frisur, die er schon Jahre zu wachsen lassen scheint und dazu eine mittellange Schlabberhose trägt, mit gebrochenem Deutsch immer wieder, was die Songs bedeuten und bedankte sich davor und danach brav, dass alle gekommen sind. Denn in Deutschland lässt der richtige Durchbruch noch irgendwie auf sich warten. Was andererseits aber nicht stört, jedenfalls nicht mich. Denn so ist die Nähe zu den SKA-Rockern echt und für alle noch erreichbar. Erfahrungsgemäß dürfte sich das ändern, wenn der Bekanntheitsgrad steigt.

Auf den Tischen lagen Brillen und die CD´s „Skaradio“ aus, die es auch schon im letzten Jahr gegeben hat. Auf der singen die Oranjes Englisch, was ich ein wenig schade finde. Denn im Original wirken die Songs doch erst so glaubhaft und richtig. Aber das liegt daran, dass sie endlich auch im Ausland bekannter werden möchten.

Ska ist eine Crossover-Stilrichtung. Eine Abwandlung ist der Ska-Punk oder der Skacore, indem die Punk-Richtung dann mehr in den Hintergrund tritt. Mitte der 70-ger wurde man das erste Mal auch in der Öffentlichkeit darauf aufmerksam. Während der Third-Wave-Ska-Welle in den 80-gern wurden die Bands bekannter…