t0m2

RBF 2017: Lockerer Talk und cooler Gig mit Tom Grennan im Docks

Wirklich witzig und voll abgefahren – Er ist einer der Newcomer, die jetzt richtig durchstarten. Man hörte seine Songs  im Radio rauf und runter. Jetzt spielte er, nach einigen Auftritten auf verschiedenen Festivals, das erste Mal auf dem RBF 2017 und dort traf ich den flippigen Briten persönlich zum Talk!

Wie cool war das denn? Ich traf Tom Grennan in den Keller-Katakomben des Docks zum Interview. Was aber nicht eingeplant war, ist, dass meine Stimme seit der Nacht zuvor komplett versagte. Also wurde ein wenig improvisiert…: „Macht nix“, sagte der 21-jährige, der einfach im legeren Adidas-Trainings-Anzug in den Talk-Raum kommt. „Ich habe heute noch nicht geduscht…“, sagte er einfach, als wenn jemand danach gefragt hätte. Ehrlich gesagt, da sind wir schon zwei.
Der Brüller war also auf seiner Seite.

„Kennen wir uns nicht schon?“, fragt Tom mich ein wenig überraschend. Vielleicht verwechselt er mich auch. „Nein, nein. Haben wir uns nicht schonmal zuvor getroffen? Du kommst mir so bekannt vor… Außerdem mag ich deinen Look und deinen Bart!“
Ja, wenn das nicht das Eis sofort gebrochen hat, dann weiß ich´s auch nicht.

Tom findet meinen Look und meinen Bart klasse, funny und alles zusammen!

Tom findet meinen Look und meinen Bart klasse, funny und alles zusammen! Ich finde seine lockere Art mega cool!

Aber was hat dieser neue Bekanntheitsgrad mit dem Künstler gemacht, hat es sein Leben, und wenn ja, wie verändert, will ich wissen? „Ja, das Ganze ist wirklich witzig. Seither meine Songs im Radio laufen ging alles relativ schnell. Und außerdem liebe ich es, in Deutschland live zu spielen und mag das musikbegeisterte Volk…“

Später trat er auf dem N-Joy-Bus auf. Der Radiosender übertrug sein Konzert live und kündigte Tom traumhaft an. Später wollte er dann ´ne warme Brause nehmen, aber das tat er nicht und versprach jedoch, nach dem nass/feuchten Gig im Docks das nachzuholen, den er übrigens mit demselben Jogging-Outfit absolvierte, den er schon während unserer Interviews trug. Ob er das dann wirklich tat, weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass er mich mit seiner natürlichen Lockerheit total mitgenommen hat. Denn wer kommuniziert schon laut und öffentlich, wann er welche Bedürfnisse stillen möchte?

Viele weibliche Fans kommen überwiegend zu seinen Konzerten: Tom Grennan.

Viele weibliche Fans kommen überwiegend zu seinen Konzerten: Tom Grennan.

Erst wollte er Fußballer werden, dann packte es ihn doch mit der Musik. Nun spielte er das erste Mal auf dem RBF 2017 im Docks. Der Laden ist mit hauptsächlich durchwachsenem, aber auch überwiegend weiblichem Publikum gefüllt. Irgendwann ist Einlassstopp und nichts geht mehr. Darum war ich schon ein tikle früher da, als sonst, weil ich sein Konzert unbedingt sehen wollte. Und auch hier gibt´s ne kleine Panne, die der Jungstar gekonnt einfach beiseite wischt: das Kabel von seinem Micro fällt ab und muss neu getaped werden. Aber dann geht´s weiter, alles kein Problem.

Nachdem er auf dem Bus mit nur seiner Akustik-Gitarre aufgetreten war, ist jetzt seine ganze Band am Start. Er schmettert seine Songs, wie „Found What I´ve Been Loking for“, „Something In the Water“ oder „Praying“ laut und mit kräftiger Stimmlage in das wieder funktionierende Mikrofon. Das hört sich so cool an und ich bleibe bis zum Schluss, um nichts zu verpassen…

„Und nach diesem Auftritt gehe ich wirklich unter die Dusche…!“, sagte er noch und schon war das schöne Konzert vorbei! Schade, ich hätte stundenlang weiter aus der ersten Reihe zuschauen können…
Tom, DU bist großartig!