csm_ingo_nommsen_zdf_monika_baumann_68c03b8250

Weichspül-VOLLE KANNE! Neue „Moderatoren“ lähmen mich

Lahm, lahmer – Das Aufwachen mit der VOLLEN KANNE.
Florian Weiss ist nun ein paar Tage ins „kalte Wasser gegangen“ und übernahm den Sendeplatz von Ingo Nommsen. Man muss sagen, dass der nicht besser, als sein Schnarch- und Langweil-Kollege Carsten Rüger daherkommt, bei dem ich wieder einschlafe, wenn es eingeschaltet ist! Wie schade, denn das war die letzte Hoffnung Spritzigkeit in das Format zurückzubringen.
ICH fordere ein COMEBACK von INGO NOMMSEN!

Die KANNE hängt für ewig auf Halbmast und ICH HAB´ MT INGO GEWEINT!
Kann ein Abschied schöner sein??? Die letzten zwei Wochen mit Ingo Nommsen sind vorbei. Ab jetzt ist die Leichtigkeit in Person, die sich modisch sogar Bart in Deutschland traute, Geschichte. Am 04.12. übernahm die Schauspielerin ELENA UHLIG für einen fröhlichen Abschied by VOLLE KANNE und auch Armin Roßmeier, sein bester Kochkumpel, ließ sich dazuschalten, der vorschlug, ein eigenes Restaurant mit Ingo aufmachen zu wollen.
Alter, wenn das wahr wird, dann ruft ihr mich sofort an, OK!?

Ritterschlag switch reloaded

Thema war außerdem noch einmal der absolute Ritterschlag, den die Beiden durch Switch reloaded vor ein paar Jährchen erfahren haben, indem man sie auf das Köstlichste auf´s Korn nahm:

Aber wohin will das Moderationsmodel denn jetzt gehen, mit seinen „neuen Projekten“, die der gebürtige Nürnberger angekündigt hat?
Buch, Bühne ab 2021 und Podcast, das sind die neuen Stationen, zu denen er sich nach dem Tod seines Vaters entschlossen habe will. Außerdem ist seine vierwöchige „Weiterbildung“, 2020 in New York eine weitere Inspiration gewesen, meint er in einem Interview dazu…

HEY, FUNKWO bleibt jetzt der MODERATOREN-NACHWUCHS für das ZDF?

Als der DONUTS-Sänger Ingo Knollmann den Moderator am Ende der VOLLE KANNE-Sendung am 24.11. darauf ansprechen durfte, stotterte sich Nommsen ein wenig in eine flüchtige Antwort: „Jaa, es war sicher eine der schwersten Entscheidungen in meinem Berufsleben…“.
Und was machst´e jetzt, Däumchen drehen?“, hakt der Band-Leader nochmal nach.
Nommsen: „Nein, ich habe genug zu tun, bin im nächsten Jahr auf der Bühne, mein Podcast geht weiter und ich will jetzt auch gar nichts weiter dazu sagen…“.
Einen Morgen später wollte INA MÜLLER ungeduldig LIVE wissen, warum er sich entschlossen hat, die Sendung zu verlassen und outete sich als ein echter Nommsen-Volle-Kanne-Fan!: „ICH habe ja gehört, dass du aufhören willst…“ Wieder wollte er vom Thema ablenken, aber die Moderatorin ließ nicht nach. Es fühle sich gut dabei an und außerdem „habe ich Terroranschläge, den Gewinn der Fußball-WM und alles erlebt, was man mitnehmen kann!“, wiederholt der Mann.

Wegen IHM schaltete ich täglich,

in der Woche das ZDF um 09:00 Uhr ein, war dieser MORGEN ein cooler Start in den Tag  – INGO NOMMSEN.
So locker führte keiner durch das Öffentlich-Rechtliche Frühstücks-Fernsehen. Denn er war einer, der noch nach Jauch oder Gottschalk das Zeug gehabt hätte, „Wetten, dass…?“ zu übernehmen, weil dieser Nikolaus (so sein zweiter Vorname) das unverkrampfte und sogenannte freihändige Moderieren draufhatt(e), es wirklich Spaß gemacht hat, ihm zuzusehen/hören, wenn der 49-jährige den zeitweise coolen Gästen, wie Udo Walz seine lockeren Fragen in einem Sprachfluss stellte, als wenn es sein langjähriger Kumpel oder Nachbar gewesen wäre. Wenn sich der gelernte Journalist ein wenig mit dem Promi-Koch Armin Roßmeier kabbelte, um mal zu probieren, wie das Essen so wird, wurde das Wortgefecht ein wenig flotter, witziger und so das Ganze noch unterhaltsamer…

DAS nennt man auch TALENT haben!

WIRKLICH GRUSELIG! Dagegen kommt der „Nachrichtensprecher“ Carsten Rüger (der ist sowas, wie der BECKMANN des  Sportstudio´s oder die Susanna Ohlen auf RTL – stotternd, lahm, konzeptlos, Schnuten-ZieherIn aus Verlegenheit!) eher sehr verkrampft rüber, wenn der mal als Sommer-Urlaubsvertretung oder jetzt, als Standard-Alternative das Micro an den Pulli geheftet bekommt und zum/zur SchauspielerIn, der/die da nun saß, weil man ihn/sie eingeladen hatte, so völlig emotionslos meint: „Jetzt erzähl´ doch mal, WIE war denn das so beim Dreh…?“.

Und der hat jetzt das Zepter übernommen, zusammen und weiterhin mit Weichspüler Nadine Krüger, die immerhin, naja, relativ sprachgewandt ist? Na, Prosit Mahlzeit und Willkommen zum Langweil-Talk!!! Ganz ehrlich – bitte setzt ihn NUR zum Ablesen ein, das steht ihm besser!
Ist eine Rettung in Sicht? Hoffnung lag auf Florian Weiss, der ja schon ab und an in den „Außenfragen“ glänzte, wenn die Morgen-Tassen oder „Korn-Flakes“-Schalen verlost wurden. Diese hat sich komplett in Luft aufgelöst. Und vergesst für die weitere Planung erst recht JÖRG PILAWA (ARD), dem man ja nun wirklich nicht zusehen kann. Nur für den Verdacht, falls man in Erwägung ziehen würde, diesen „MODERATOR“ demnächst zu fragen.
EGAL – ICH suche mir jetzt ne neue Sendung…

Seit 20 Jahren moderiert Ingo

Nommsen das ZDF-Vormittagsmagazin „Volle Kanne – Service täglich“ und bespricht mit seinen Gästen an Deutschlands bekanntestem Frühstückstisch, was aktuell ansteht. Am Montag, 30. November 2020, 9.05 Uhr, startet Ingo Nommsen in seine letzte „Volle Kanne“-Moderationswoche im ZDF. Am Freitag, 4. Dezember 2020, wird er gegen 10.30 Uhr Abschied nehmen von seinem „Volle Kanne“-Publikum.

Ingo Nommsen: „Über zwei Jahrzehnte Teil dieser Erfolgsgeschichte im ZDF zu sein, macht mich sehr glücklich. Jetzt freue ich mich darauf, meine Energien in neue Projekte zu stecken und in meinem Leben das nächste Kapitel aufzuschlagen.“

Elke Jonkmanns, Redaktionsleiterin von „Volle Kanne“: „Ingo Nommsen hat ‚Volle Kanne‘ über viele Jahre sehr positiv geprägt. In rund 3000 Ausgaben führte er ebenso unterhaltsam wie reaktionsschnell durch unsere fast 90-minütige Live-Sendung – eine Leistung auf der Langstrecke, die Respekt verdient.“

Neben Nadine Krüger, die seit 2009 als Moderatorin bei „Volle Kanne“ im Einsatz ist, werden ab Januar 2021 zunächst im Wechsel Carsten Rüger, Florian Weiss und Eva Mühlenbäumer die Sendung präsentieren – sie sind dem „Volle Kanne“-Publikum bereits aus Moderationseinsätzen bekannt.

Ingo Nommsen moderierte am 18. Oktober 2000 zum ersten Mal „Volle Kanne“ im ZDF – in seiner Premierensendung war Comedian Thomas Herrmanns sein erster Gesprächsgast am Frühstückstisch. Das werktägliche Vormittagsmagazin aus dem ZDF-Landesstudio Düsseldorf war gut ein Jahr zuvor, am 30. August 1999, erstmals im ZDF zu sehen.

Denn das ist für mich eine der Schocknachrichten des Jahres, als vom ZDF gemeldet wurde, dass einer der besten Moderatoren, den das Deutsche TV jemals hatte, das Handtuch wirft, jedenfalls, was die „VOLLE KANNE“ betrifft. Wie schade.