Tauber13

Taubertal – Billy Talent wollten zum Abschluss alle sehen

Wahnsinn, dieser Sonntag im Taubertal. Alle wollten Billy Talent sehen. Es war der vollste und vielleicht sogar der beste Tag an diesem Weekend. 

ACDC meets Guns N´ Roses – Billy Talent ist wirklich ein mega cooler Abschluss und Headliner im Taubertal 2017 gewesen. Seine Stimme erinnert irgendwie an einen Mix von Brian Johnson und Axel Roses der 80-er. Das, was die Jungs aber an Power in dieser Zeit hatten, setzt jetzt Benjamin Kowalewicz auf der Bühne frei.
Zum, im wahrsten Sinne des Wortes, krönenden Ende des Festivals, brachte der Kanadier das Taubertal noch einmal zum beben. Mit Afraid of Heights tourt die Band derzeit durch die Welt und machte mit ihrer rockigen Show alle verrückt.
Wichtig – das Wetter hielt, sodass wir mit großem Spaß seine Hits genießen konnten.

Sänger Ben und Billy Talent, das Highlight am Sonntagabend auf dem Taubertal.Festival

Sänger Ben und Billy Talent, das Highlight am Sonntagabend auf dem TaubertalFestival.

Zuvor gab er am Nachmittag, in der Talk-Area, ein Interview nach dem anderen, welches auch gleich auf dem Gelände kurze Zeit später gezeigt wurde.

Mein Besuch bei der Handbrotzeit sorgte wieder für großes Aufsehen! Darum bekam ich ein Brot auf die Hand.

Mein Besuch bei der Handbrotzeit sorgte wieder für großes Aufsehen! Darum bekam ich ein Brot auf die Hand.

Zuvor kamen Alligatoah zum Zug, die ich ebenso immer mal wieder gerne sehen mag. Aber hatten die nicht dieselbe Show schon vor einem Jahr, mit der sie immer noch auf Reisen sind?
Auf der kleinen Bühne musste der Gig von Antilopen Gang abgesagt werden, weil sich „PanikPanzer“ den Arm gebrochen haben soll, aber dafür gab´s eben schnellen Ersatz, so war der reibungslose Ablauf immer gesichert.

Alligatoah kamen wieder mit ihrem Ballon angeflogen.

Alligatoah kamen wieder mit ihrem Ballon angeflogen.

Mein Fazit zum Taubertal 2017.
Was ich an diesem lockeren und lieben Festival einfach so toll finde, ist dieser freundliche Hippie-Charakter, den es (hoffentlich) niemals verlieren wird. Während andere größer und größer werden und somit alles vernormen und vereinheitlichen, ist es hier, im Taubertal immer noch muckelig natürlich schön. Es ist eine Vielfalt an verschiedenen Foodtrucks da, als wäre es eine eigene Veranstaltung unter sich. Mit dabei mein Liebling, die Handbrotzeit! Als ich dort als Besucher vorbeischaute, da drehten ja vor Freude wohl so einige durch und belegten mir gleich ein Brötchen mit Käse und Schinken. Lecker…

Beeindruckend ist ebenso die alte Innenstadt von Rothenburg ob der Tauber, die sich hinter den alten Mauern versteckt und teilweise im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Damit wird gleich ein kultureller Charakter mit Musik verbunden. Wer die Zeitgeschichte einmal erleben will, kann die Schleichwege ablaufen und erahnen, wie es damals gewesen sein muss, als Schutzwalle gebaut und Kanonen aufgestellt wurden, um ein Volk zu schützen…

Das war die 22. Ausgabe. Vielleicht sehen uns alle wieder, im nächsten Jahr.