Ahoi9

Tapas-Karte AHOI – das schöne, große Schlemmen

Das AHOI kommt langsam in Fahrt:

Diese Woche schlemmte ich mich durch die „Tapas-Karte“ der neuen Schiffs-Kajüte, die neben dem normalen Angebot soviel Abwechslung bietet, dass es richtig Spaß macht, zuzugreifen. Das hat mich begeistert und darum erläutere ich in einem weiteren Teil, was die Küche in der neuen Kiez-Kneipe ausmacht. 

Die Erläuterung des Essens-Konzeptes AHOI hat mich besonders interessiert. „Wenn gewünscht, schnitzen wir das Menü für jeden so zusammen, wie man es haben möchte.“, sagt Thomas Stutzki. Genauso ist das. Diese Vielfalt ist wirklich beachtlich und macht mich neugierig. Eine Besonderheit der alt-neuen Hamburger Küche ist nämlich der „Räucherofen“, in dem u. a. ´Zanderfilet auf Vierländer Apfelbaumholz`, eine der Spezialitäten hergerichtet wird.

Aber die Karte der Saison ist lang. Mit dabei können sein: Geräucherte Kartoffeln mit Kräuterschmand oder die Kalbsbulette (so hieß sie auch bei uns, im Osten noch) auf gestovtem Schmorgurkengemüse oder das Schweinefilet im Speckmantel mit Morchelrahm.

Die Klassiker Kutscher-Gulasch vom Holsteiner Rind und Hamburger Seemanns Labskaus mit Stampfkartoffel und Roter Beete sind hier nicht außer Acht zu lassen. Damit kann man überhaupt nichts falsch machen.

Wirklich irre: So kann im Ahoi geschlemmt werden: Tapas-Testing.

Als gelernter Bäcker habe ich gespannt die Brotproduktion beobachtet, die ja vom Überbleibsel beim Bierbrauen, den Treber, beeinflusst wird. Dadurch entsteht beim Brauen ein Malzduft und süßlicher Geschmack. Früher beschränkte man sich überwiegend (fast) nur auf Hefe, Sauer und Mehl.

Die aktuelle AHOI-Tresen-Crew schaukelt seit der Eröffnung das Schiff…

Wenn eine Eier-Saftmischung „Klötenlikör“ genannt wird und das die neue Rezeptur aus der Rumfabrik ist, dann passt das zu einem echten Seefahrer-Milieu. Das amüsiert mich und bekommt meinen Respekt. Einen Haufen Biere vom Fass oder eben auch aus der Flasche dazu, sind eine schöne Auswahl an alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken.

Wenn ich eine Note zu vergeben hätte, dann würde sie verdammt hoch und gut ausfallen. Wie genau, darüber mache ich mir noch einmal Gedanken… Bis dahin.