TRANSIT

TRANSIT – neue Südost-Asien-Food-Generation in Hamburg

Hamburg, Schanze.
Witzige Namen, wie „Duck im Pyjama“ oder „Red Ninja“ – wenn die Jung-Stars die asiatische Küche in Hamburg neu interpretiert, fallen ins Gewicht.
Das Viertel wird trendiger, neuer und interessanter, besonders was die Food-Landschaft betrifft. Das TRANSIT öffnete, nach langer Bauzeit die Pforten  und sofort, gleich ab dem ersten Tag, knallt es dort, als wenn die junge Asia-Gastro-Generation schon immer da gewesen wäre.

Hier trifft sich jetzt die Szene!
Ob die Herren Simpel, die zum Schluss keiner mehr wahrgenommen hatte, oder das Urban-Food-Street LUKE´S, das schon nach exakt 3 Monaten wieder dicht war – diese Adresse hatte, trotz der verdammt guten Lage, so ihre Probleme.

Aber jetzt hat nach langem Umbau, gleich neben dem Haus 73, die neue thai-asiatische Küche TRANSIT eröffnet, die in Berlin-Mitte und -Friedrichshain schon lange bekannt ist.

ICH schaute zum ersten Tag vorbei und probierte die Karte rauf und runter. Das Schöne ist das „Tapas-Prinzip“ des Familienbetriebes, welche pro Einzelbestellung 3,90,-€ kosten, allerdings so viel geordert werden kann, wie möglich. So kann individuell nach Geschmack ein Gedicht zusammengestellt werden, wie man´s mag.

TRANSIT. Ein Mix aus asiatischer und thailändischer Küche.

Die Location ist einladend gestaltet: große Fenster, frisch-moderner Innen-Style in Rot gehalten, der auf Tradition trifft. „Wir haben alles selbst umgebaut. Die Behörde legte uns allerdings einige Steine in den Weg, aber jetzt geht es los…“, sagt der Geschäftsführer.

Die Karte ist übersichtlich und kurz gestaltet. Wer einiges nicht kennt – kein Problem. „Einfach probieren“, das ist das Stichwort des Personals, welches wirklich flott unterwegs ist. Blind tippe ich auf der ersten Seite mit meinem Zeigefinger auf eine Nummer, und gleich auf eine weitere. Das Hilfswerkzeug ist der Bleistift, mit dem ich mir selbst „Notizen“ auf meinem Zettel machen kann. Insgesamt komme ich auf Acht Mini-Gerichte, die ich auswählte.

Die Küche rödelt jetzt und stellt meine Bestellung frisch zusammen: „Wir sind stolz auf unsere Zubereitung, die wirklich frische Zutaten beinhaltet…!“, so Minh Dao. Die „Ente im Pyjama“ ist ein wirklich leckeres Vergnügen. Dazu kamen die Reisnudeln. Weiter geht´s mit „Hot Chili Dumping“ und „Pipa Duck“…
Jetzt kommt noch ein Dessert; das Sago Melone.

Fazit

Am Ende bin ich von dieser Vielfalt sehr überrascht. Diese einzelnen Geschmacks-Welten sind einfach voll lecker. Dieser thailändische Asia-Mix hat es echt insich und macht richtig Spaß. Danke, für diese Erfahrung.