Weihnachtsmarkt Schwerin Pyramide

Weihnachtsmarkt Schwerin – Überschaulich mit Kirchenflair

In Schwerin trifft sich alles auf engstem Raum, da die Innenstadt der Landeshauptstadt ja eh zu Fuß am besten abzulaufen ist. Dieser Weihnachtsmarkt haut mich nun nicht gerade besonders vom Hocker, allerdings ist er in Verbindung mit den Kirchenbesuchen und Gottesdiensten zu Heilig Abend und danach, schon wie ein kleines Märchen. 

Der Weihnachtsmarkt Schwerin

Warum der sich „Der Stern im Norden“ nennt, weiß der Deiwel.
Auch die Handbrotzeit ist hier zu finden. Für 4,50-€ ist der Klassiker mit Schinken oder Champignons zu haben.
Und eines ist sehr auffällig – die Leute sind sehr zuvorkomnend und nett, gefühlt zu jedem! Das macht das Gefühl des nach Hause kommen zu einem sehr schönen.

Auf dem Altstädtischem Markt wirkt die Glühwein-Pyramide über den ganzen Platz hinweg und ist schon ein Hingucker.

Gleich vor dem Eingang des Domes, auf dem alten Posthof, stehen die Zelte, in denen Holzwaren und andere Weihnachtssachen als Kunsthandwerke verkauft werden. Ganz witzig ist die Eisbärenband, die auf fettem Knopfdruck den ein und immer wieder selben Song spielt.

Ganz witzig: die Eisbärenband auf dem Schweriner Weihnachtsmarkt.

Die Kirchen machen es aus

Zu Ostzeiten waren die traumhaften Kirchen dem sozialistischem Regime ein richtiger Dorn im Auge, weil sich die Christen nicht an die Diktatur gebunden fühlten. Während der Mitternachtsmetten in der ganzen Stadt, wird auch immer wieder die derzeitige politische Lage beleuchtet in den Pastorreden beleuchtet.

Das Krippenspiel in der Paulskirche oder die Mitternachtsmette im Dom…

Wirklich märchenhaft sind die Krippenspiele, die schon an den Nachmittagen viele aus den Wohnungen lockt. Weiter gehts mit den Christmas-Metten und und der Klassiker ist einfach das Treffen um 23:30 aller im Dom. Aber Achtung – Mützen nicht vergessen, denn es ist so kalt, dass man sich was wegholt, wenn die Anzugsordnung zu locker genommen wird.

Das Schweriner Schloss wurde nach dem Zerfall des Kommunismus wieder aufgebaut.

Schwerins Altstadt ist klein und daher zu überschaulich. Der komplette Abgeh-Bereich erstreckt sich über die Mecklenburgstrasse (heißt wirklich so, und nicht -straße), den Pfaffenteich, den Altstädtischen Markt und den Posthof. Das war´s.

Das Schweriner Schloss

Nicht zu vergessen ist das Schloss, welches in den letzten Jahrzehnten vor dem Zerfall des Kommunismus durch bauliche Dauermaßnahmen gerettet, sowie auch die gesamte Stadt, die so komplett vom Zerfall bewahrt wurde. Selbst nur das ist eine Reise hierher wert. Auch wenn Schwerin mehr oder weniger eine Sommerstadt ist – zur Winter- und besonders zur Weihnachtszeit muss bedacht werden, dass alles geschlossen ist und erst nach den Feiertagen die Sehenswürdigkeiten zugänglich sind.