Wolf Hoffmann von der Band ACCEPT zum Interview mit TouchYou.de wegen der verschobenen Tour, dem neuen Album und Video, welches trotzdem im Sommer gedreht worden ist.

Wolf Hoffmann von ACCEPT im Talk zum neuen Album

ACCEPT are back. Und zu Besuch in Hamburg.

Das deutsche Aushängeschild des Heavy Metal veröffentlicht am 15.01.2021 via Nuclear Blast sein neues, heiß ersehnte Studio-Album „Too Mean To Die„.

Unserer Redakteur talkte mit einem Band-Mitglied und wollte alles über die abgebrochene Studio-Session, die verschobene Tour, das persönliche Befinden während Corona und dem neuen Video wissen, welches trotzdem im Sommer produziert werden konnte.

Aufgeben gilt nicht: Wolf Hoffmann von ACCEPT in Hamburg.

Gitarrist Wolf Hoffmann, von den deutschen Metal-Urgesteinen der Band, kam eigens aus seiner neuen Heimat USA auf die Dachterrassen des Hard Rock Cafés, um sich mit uns über die neue Schallplatte zu unterhalten:

TouchYou.de: Die Top-Frage seit Monaten, an der keiner vorbei kommt – Wie hast DU denn die Virenseuchen-Meldungen verkraftet?
Wolf Hoffmann: „Genervt, bis ich begriff, dass ich nicht daran vorbei kommen kann. Ich habe an meinem Haus herumgebastelt, einiges in Ordnung gebracht, zu was man ja lange keine Zeit hatte…“

TY.de: Gab es auch Hindernisse zu akzeptieren?
W. H.: „Ja, einer unserer Bandmitglieder, Andy Sneap konnte zur Studioproduktion im Sommer nicht aus England anreisen. Da mussten wir improvisieren. Wir kommunizierten über unsere PC´s und das Internet, nahmen die Songs auf und bearbeiten sie so gemeinsam. Das funktionierte besser, als gedacht.“

T.Y.de: Was war die Folge?
W.H.: „Die Tour ist gecancelt, und auf das Jahr 2022 verschoben worden. Damit hat doch niemand gerechnet. Vielleicht mit einem Bürgerkrieg oder sowas, aber nicht mit einem weltweitem Stillstand.
Da es außerdem klar war, auf keinen verzichten zu wollen, unterbrachen wir noch nach zwei Wochen die Aufnahme-Sessions. Das Risiko, dass auf damals absehbare Zeit keiner von uns nach Hause kommen würde, war einfach zu groß.“

T.Y.de: Habt ihr vor, die Seuche mit in eure Songs einfließen zu lassen?
W.H.: „Nein, nicht wirklich. Obwohl der Titel TOO MEAN TO DIE ja eigentlich sehr gut dazu passt.“

T.Y.de: Zu wichtig, um zu sterben?
W.H.: „Eher `Unkraut vergeht nicht´. Der Titel-Track ist eigentlich eine Trotzreaktion. Übersetzt heißt es ja, dass wir uns  nicht unterkriegen lassen. Wir sind Metal-Leute. Bin daher recht stolz auf das neue Album, denn es ist sehr frisch geworden.
Das neue Video, welches gedreht wurde, haben wir im Sommer trotzdem produzieren können. Es wird im Herbst diesen Jahres erscheinen können.“