X-Men – Dark Phoenix startet im Kino

Kaum habe ich Avengers: Endgame gesehen, der schon (fast) alles Recorden gebrochen hat, geht es mit dem nächsten Highlight weiter: X-Men – Dark Phoenix. 

Ich empfehle, aus diesem Film keine Wissenschaft zu machen. Einige sagen, dass Simon Kinberg als Regisseur vieles falsch gemacht haben soll, andere meinen das Gegenteil. Bei mir ist nicht viel mehr geblieben, als endlos lange Szenen der Versuche, Jean Grey in Zaume zu halten. Coole Effekte helfen dabei und lassen keinerlei lange Weile aufkommen.

Ich bin jedenfalls ohne Erwartungen in diesen Teil gegangen und konnte auch nicht enttäuscht werden. Nun bin ich aber auch kein Marvel Hardliner. Star Wars und Star Trek liegen mir eher, weil es vielleicht realistischer klingt.

Der Anfang war richtig geil und versprechend, eine richtig gute Umsetzung zu werden. Die X-Men werden zu Hilfe gerufen, um ein Space Shuttle zu retten. Da tritt ein wirklicher Wow-Effekt ein, weil die Bilder und der Sound gigantisch gut rüberkommen. Dann jedoch flachte die Erzählung ein wenig in eine Langatmigkeit ab. Das ist schade. Was schief gelaufen sein soll, wird gefragt? Das kann kaum beantwortet werden. Auf jeden Fall ist der Spannungsbogen nicht ganz bis zum Ende konstant gehalten worden.
Trotzdem ist das Ende der Saga sehenswert.

x-men – dark phoenix. 

Die Story

Das ist die Geschichte von einem der meist geliebten X-Men Charaktere, Jean Grey, und wie aus ihr die Ikone DARK PHOENIX wird. Während einer lebensbedrohlichen Rettungsmission im All wird Jean von einer kosmischen Kraft getroffen, die sie in die mächtigste aller Mutanten verwandelt.

x-man.

Im Kampf mit der zunehmend instabilen Kraft und ihren eigenen Dämonen gerät Jean außer Kontrolle, reißt die X-Men-Familie auseinander und droht, das Gefüge unseres Planeten zu zerstören. Dies ist der intensivste und emotionalste aller bisherigen X-Men-Filme. Er ist der Höhepunkt der letzten 20 Jahre, in dem die Mutantenfamilie, die wir kennen und lieben gelernt haben, nun ihrem verheerendsten Feind gegenübersteht – einer von ihnen.