Max und Joy Cover: Alles Liebe

Joy Denalane und Max Herre: „Alles Liebe“-Album und Tour

Joy Denalane und Max Herre mit neuem „Alles Liebe“-Album. Darauf haben wir uns alle gefreut, weil diese Songs ehrlich sind. 

Und weil sich Ende diesen Jahres Max & Joy auf große „Alles Liebe-Tour begeben, startet der Vorverkauf am 26.4.24. 

Joy Denalane und Max Herre: Neues und erstes gemeinsames Album „Alles Liebe“ kommt im November…

Joy und Max: Wie alles begann

Von so einer Story, die sogar musikalisch mit viel Gefühl nach außen getragen werden kann, träumt doch fast jeder.

Es, das Album, erzählt die Geschichte einer einzigartigen Liebe, eines gemeinsamen Lebens, einer musikalischen Partnerschaft. 25 Jahre nachdem mit dem Song „MitDir“ alles begann.

Darauf können wir uns direkt mal einigen: Liebe ist gleichzeitig das größte Rätsel und das schönste menschliche Gefühl überhaupt. Wir alle kennen die großen Trennungsalben des Pop, „Here, my Dear“ von Marvin Gaye oder „Blood on the Tracks“ von Bob Dylan etwa.

Wir kennen Liebeskummeralben wie „Tapestry“ von Carole King, konzeptuelle Alben über die Liebe wie „Channel Orange“ von Frank Ocean und natürlich kennen wir „Everything is Love“ von Beyoncé und Jay-Z.

Lest auch: Joy Denalane überraschte mit Lyrics

Max und Joy Platten-Cover: „Alles Liebe„…

Joy Denalane und Max Herre: Neues Album

Klar dürfte sein: Über nichts wurde so oft gesungen, wie über die Liebe in sämtlichen Facetten. Aber noch nie wurde eine Geschichte erzählt, wie sie nun Joy Denalane und Max Herre in den Songs von „Alles Liebe“ ausbreiten. Weil niemand sonst diese Geschichte erlebt hat.

„Wir hatten über die Jahre immer mal wieder darüber nachgedacht, gemeinsam ein Album zu machen, aber eher spielerisch“, sagt Joy über „Alles Liebe“. „Weil wir ja sowieso eine permanente künstlerische Standleitung zueinander haben und bei all unseren Alben – auf  die eine oder andere Weise –  zusammenarbeiten, war unser Bedürfnis nach einem gemeinsamen Album bislang nicht so ausgeprägt.“

Erst, als die beiden erwachsenen Söhne zuhause ausgezogen waren, habe sich das geändert: „Wir fragten uns: ‚Gehen wir jetzt mal auf große Reise um die Welt, oder gehen wir ins Studio?‘“, erinnert sich Max Herre