Holzmarkt-Pampa: Sommerurlaub und Festival-Feeling Berlin, direkt an der Spree

Holzmarkt-Pampa: Sommerurlaub in Berlin Mitte, direkt an der Spree.
Holzmarkt 25 – in der alten Pampa wurde mit Paul Kalkbrenner BERLIN CALLING mit Festival-Feeling gefeiert, die Holz-Bude längst wieder abgerissen, weil da ein Hotel hingebaut werden soll, um die Ecke aktuell Schrott oder Müll als Mode verkauft und vorzügliche Shakes geschüttelt und bunte Crepes erhitzt. 

Berlin hat DJ Motte, der wieder einmal mit „Querdenker“-Symbol ins Gerede gekommen ist und den KitKatClub, in dem sogar Elon Musk vor kurzem abtanzte. Kunst und Kultur, direkt an der Spree ebenso, weil Kollektive für  diese Art Freiheit gekämpft  haben. Diese City ist ja eine Reise wert, weil der Unterschied zu Hamburg einfach krass ist. Wenn ich in den Club nebenan, da in Mitte, nicht reinkomme, weil dem Türsteher meine Nase nicht passt, dann geht´s eben eine Tür weiter, in den Holzmarkt 25, der ehemaligen Bar, in der schon viele Film-Szenen, auch für Berlin Calling gedreht wurden! Gefühlt wird wirklich noch Friede, Freude und Eierkuchen gelebt.

Holzmarkt 25: Im Café Holzmarktperle, da hat es sogar einen kleinen Teich vor der Tür…

Holzmarkt 25: Festival Feeling nahe Berlin Mitte

Die Tür des genossenschaftlichem Stadtquartieres, einem urbanem Dorf, steht eigentlich jedem offen. Auf den ersten Blick fühle ich mich, als wenn ich auf einem Festival wäre. Dieses Feeling mit Musik, liebevoll aufgebauten Chill-Oasen und verkleideten Containern, die als Bretterbuden umgebaut, aus denen dann Essen und Trinken gereicht werden, machen diesen Charm aus. Hier verweile ich einen Tag lang, bei 34° Hitze und frage mich, wie das hier, mitten in der City funktionieren kann:

Holzmarkt 25: Freizeit im urbanen Dorf mit Kaffee und Kuchen in der Pampa…

Holzmarkt 25 in Berlin: Neue Hütten für die Pampa

Das Original, die Bar 25, ist längst mit Abriss-Baggern dem Erdboden gleichgemacht worden. Hier soll nun ein Gästehaus hingesetzt werden, indem vom Kollektiv dann die Gastro übernommen werde. So ein Mitglied von ihnen. „Von den drei Bretter-Hütten zuvor war es einfach nicht möglich, kostendeckend zu arbeiten, auch wenn sie immer voll gewesen wären…“, fügt der noch hinzu. Allerdings soll der geplante Betten-Bau erst einmal gestoppt worden sein, wegen der um mindestens „20% erhöhten Beschaffungspreise für Materialien“! Der Start und die Eröffnung in 2024, wie er noch angegeben wird, ist wegen der neuen Lage sicher nicht einzuhalten.

Lest auch: Urlaub in Kapstadt – wie Südafrika nach Corona läuft

Holzmarkt 25: Echt easy – Am Café Holzmarktperle kommen Vögel und klauen einfach meine Kuchenkrümel wech…

Festival-Feeling und Club-Kultur: Wenn es passt, darfst Du in den Kater Blau

Das, was da bisher aufgebaut wurde, kann sich sehen lassen. Ein wirklicher Schatz zum verweilen ist das Café Holzmarktperle. Hier ist der exotische Milchshake eine echte Experience. Ich bestelle und bleibe innen. Die coole House-Mucke, die ich mit einem kräftigen Bass zum aufsaugen vorgeklatscht bekomme, ist wirklich krass. Dieses Set hätte auch irgendwo am Beach von Ibiza laufen können. Die junge Crew ist fesh, flink und echt kumpelhaft freundlich. Gleich nebenan gibt´s nen warmen Crep, auch mit Honig und Nüssen. Dazu brauchst du keinen Club mehr.

Den Weg weiter durchgehend, da kommt man zum Umwelt World-Trade-Shop, indem aus Müll wieder was gebastelt wird, um es zu verkaufen. Nun ja, nebenbei wird von dort aus wiederum in den Club Kater Blau eingeladen – wenn es denn passt. Von dem sprach ich weiter oben. ICH wurde zwar beachtet, vom Kollektiv-Mitglied lieb begrüßt, jedoch mehrfach nicht auf die Gästeliste vorgeschlagen. Die Entscheiderin erscheint mir viel zu quirlig, rennt immer wieder auf und ab. Als sie sich dann doch mal an unseren Tisch setzt, wird es schnell privat. Nebenbei erzählt sie, dass die ihren letzten Lover wegschickte, weil der zu ego gewesen sei. Dazu kommt, dass sie keinen Bock hat, mit mir über die Disco, gleich nebenan zu reden: „Sag´mal, hast du kein Internet, wo du draufschauen kannst..!?“ Ich merke klar, für mehr reicht es nicht.
Schade…