1917 – Sam Mendes Kriegs-Drama enttäuscht zu sehr

1917, der den Oscar in den wichtigsten Kategorien und den Golden Globe für Bestes Drama und Beste Regie gewann, enttäuschte meiner Meinung nach zu sehr mit zu SCHLECHTEM BILD, schlechter Sound auf Blu-ray!

Im Januar 2020 lief das Kriegs-Schauspiel im Kino an und beeindruckte dort durch diese Ein-Auge-, auch „One-Shot-Perspektive“ genannt. Schon in anderen Filmen, wie in VICTORIA wurde diese „Technik“ angewendet, die eine irgendwie tiefere Psyche erlaubt, weil die Kamera(führung), die ja mit einem Preis ausgezeichnet wurde, immer dabei ist und den Protagonisten NIE aus den Augen lässt. Außerdem ähnelt die Umsetzung auch hier einer Theatervorstellung, in der das aufgebaute Gelände nicht länger als Handlungen und Dialoge sein oder dauern darf…!

1917 – Blu-ray enttäuscht auf halber Linie, mit leisem Sound und eher mattes Bild!! Wirklich sehr schade.

Die Blu-ray dagegen, sie hat mich mega

enttäuscht und deshalb gebe ich sie sogleich wieder weiter, mit Kassenbon!
Zwar ist anschauliches Bonusmaterial an Board, mit: Die Schwere der Welt von Sam Mendes, die Filmmusik und in den Schützengräben und die Entstehung von 1917, in der super cool aufgezeigt wird, welche der kleinsten Digital-Kameras verwendet wurden, um dort drehen zu können, wo gefilmt worden ist. Außerdem wird endlich aufgebröselt, dass es eben nicht, wie es ja vorgegeben zu sein scheint, mit keinem einzigen Schnitt ausgekommen wurde, sondern es sehr wohl cuts, und zwar mehrere gab…

Jedoch entsetzt das Bild mit den fetten

…16:9-Streifen und grober Unschärfe, was sicher nicht mit dem Jahr der Story zu tun hat. Denn dann hätte man ja auch gleich in Schwarz-Weiß und völlig verkörnt, wie im Soldaten James Ryan drehen können. Besonders die Lautstärke des Tones, besonders in Deutsch, ist, naja, nicht gleich eine Voll-Katastrophe, jedoch schon sehr auffällig leise. Da nützt es auch nichts, sie in TRUE-HD auf dem Rück-Cover anzugeben, wenn sie kaum hörbar ist. Was hat sich UNIVERSAL dabei nur gedacht, denke ich so bei mir!? Und da sind wir auch schon bei der Synchro, die so, naja, ich sags mal, grade noch ausreichend ist.

Das der Filmtitel nicht vom Original, wie beispielsweise in: `One Soldier Meckie Mendes´ oder ähnlichem Quatsch umgeändert wurde, muss man den Deutschen dieses Mal zugute halten! „Erschütternd“ stand ICH Zuhause jedenfalls NICHT „…intensiv…, an der Front“, wie der STERN das auf der Rückseite der Blu-ray formulierte!!!

1917 – Blu-ray enttäuscht auf halber Linie, mit Bild und teilweise Sound!!

1917 erhielt 3 Oscars und 2 Golden Globs

Sam Mendes’ immersives Kriegsdrama 1917 hat bei der 77. Golden Globes Verleihung in den Kategorien Bester Film (Drama) und Beste Regie gewonnen. Unter anderem ging ein OSCAR an die Beste Kamera, was ich oben schonmal angerissen hatte. 

Kurzinhalt:

Auf dem Höhepunkt des Ersten Weltkrieges sollen die beiden britischen Soldaten Schofield (George MacKay aus Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück) und Blake (Dean Charles Chapman aus Game of Thrones) eine nahezu unmögliche Mission erfüllen. In einem nervenraubenden Wettlauf gegen die Zeit müssen sie sich tief ins Feindesgebiet wagen und eine Nachricht überbringen, die verhindern soll, dass hunderte ihrer Kameraden in eine tödliche Falle geraten. Eine schmerzlich persönliche Dimension bekommt die ohnehin nervenaufreibende Aufgabe, weil vom Gelingen auch das Leben von Blakes Bruder abhängt.

Nach seinem ergreifenden Drama Jarhead – Willkommen im Dreck

…, so der Deutsche Titel, über zwei amerikanische Scharfschützen im Golfkrieg, befasst sich Sam Mendes, der britische Oscar®-Preisträger und Ausnahmeregisseur von Filmen wie American Beauty, James Bond 007: Skyfall und James Bond 007: Spectre zum zweiten Mal mit den menschlichen Auswirkungen des Krieges. In 1917 geht es um einen atemlosen Wettlauf gegen die Zeit. Das Drehbuch hat Mendes zusammen mit Krysty Wilson-Cairns (Penny Dreadful) geschrieben. Produziert wurde der Film von Mendes und Pippa Harris (Zeiten des Aufruhrs, Away We Go – Auf nach Irgendwo) unter dem Dach ihrer Firma Neal Street Productions, zusammen mit Jayne-Ann Tenggren, Callum McDougall und Brian Oliver.

Kinostart war 16. Januar 2020
im Verleih von Universal Pictures International Germany
Sommer 2020 war Blu-ray-Start