PORTO – Touri-Meile am  Hafen.

Abenteuer PORTO: Warum Portugal den schönsten SUNSET hat

Abenteuer PORTO: Warum Portugal den wahrscheinlich schönsten SUNSET Europas hat. Die Covid-Meldungen überschlugen sich Ende Juni und wer schon in Portugal war, hatte nach den Quarantäne-Meldungen noch 4 Tage Zeit, das Land überstürzt zu verlassen. Die Hostels leerten sich spätestens am Montag (28.) und die Lufthansa und Co. schlugen bei den „Umbuchungen“ ordentlich zu!! 

Wer blieb, musste, zurück in Deutschland, 14 Tage lang in häuslicher Quarantäne.

Lest auch diese irre Story: Trotz rechtzeitiger Flucht aus Portugal – Deutsche in Quarantäne!

Porto – der wahrscheinlich schönste Sunset Europas….

PORTO ist ein wunderbares Städtchen, zwischen kommunistischem Abriss (wie auf Kuba) und irgendwie ein klein wenig Aufbruchstimmung. Der Bürgermeister soll ab und an dafür sorgen, dass Champions-League Spiele hier herkommen, damit sich die Engländer ordentlich betrinken können Genau das gefällt nicht jedem Portugiesen, weil diese ausartenden Sauf-Arien im Gruppen-Milieu doch störend im Stadtbild sind.

In Portugal sind alle Drogen legal“

Das mag sein. Jedoch kommt der aggressive Drogenverkauf auf den  Straßen, den Plätzen und die, sogar aus den Restaurants heraus gesteuerte tägliche Belästigung und Beleidigungen, die mir hinterhergerufen werden, wenn ich mich NICHT als Freund von den Dog-Dealern bezeichnen lassen möchte, wie eine Spaß- und Erholungsbremse daher. Wessen Hirne clean und sauber sind, ernähren sich nämlich mit Kaffee und Wasser – DIESE DROGEN machen viel mehr Spaß!
Mal bei der Botschaft nachgefragt, warum das so ist und seit wann welche Drogen erlaubt sind, die man völlig aufdringlich an das Touri-Volk bringen kann –  KEINE Antworten auf meine Fragen. Ein Berliner Anwalt weiß da mehr und beschreibt, was warum wie ist…

Lest auch: Kultur auf Kuba – Wie sich der Sozialismus langsam aufweicht

PORTO – Die bekannte Brücke Ponte Luís I

Die wahrscheinlich bekannteste Brücke Europas

Abenteuer PORTO: Warum Portugal den schönsten SUNSET hat. Wer den Sinn für die Luft, das Klima und vorallem Landschaft und die Leute hat, bekommt richtig was zu sehen: Von der Doppel-Brücke aus, der Ponte Dom Luis I, die überquert werden muss und die Porto von Cais de Gaia trennt, auf der die Restaurants „andere Öffnungszeiten haben“ und sowieso die Qualität der Produkte wesentlich besser sein solle, das meint ein Kellner, der uns ungefragt einen Vortrag über seine Gastronomie gibt.

Über die Ponte Dom Luis I

Es gibt zwei Möglichkeiten, jeweils die andere Seite des DOURO zu erreichen. In ca. 40 Metern Höhe, die oberste Einhängung mit ordentlich Wind um die Ohren und zu Fuß, die allerdings auch mit der Metro genommen werden) oder über Stock und Stein, also die Treppen-Steigerungen, wenn man die untere Überführung nimmt.

Lest auch: Mit Amphicars, den schwimmenden Wannen  auf dem Schweriner See

Porto.

SUNSET PORTO – Warum er einer der romantischsten ist

Im Juni werden tagsüber in PORTO kaum mehr als 20°C erreicht. Es gibt eine Ausnahme mit einem Tag über 30°C. Gerade abends ist eine Jacke deshalb ein Muss, um nicht auf der Wiese des JARDIM do MORRO zu erfrieren. Essen, Trinken zum Picknick einpacken, und dann isst ein (oft) toller SUNSET zu sehen, wenn die Sonne direkt und (fast) genau am Horizont des DOURO untergeht!

Ruinen-Stadt PORTO

Wer abseits der Touri-Pfade, also über den Tellerrand drüberschaut, kann das echte PORTO sehen. Was dabei auffällt, sind diese irren Ruinen, wie man sie von Havanna kennt, die seit Jahrzehnten dahingammeln.