Man´s World – Café von Benvenuto

BENVENUTO-Kaffee – Auf den Geschmack gekommen

Das Leben ist für miesen Büro-Kaffee viel zu kurz..!
Der Kaffeeverbrauch ist in den letzten Monaten um 26% gestiegen. Das ICH auch ein Bohnen-JUNKIE bin, habe ich schon mehrfach geäußert. Diese Droge macht nämlich auf mehrere Weisen gesund: putscht auf, hält wach, ist irgendwie gesund, weil es einigen Krankheiten vorbeugen soll. 

Marisa und Shaham sind die BENVENUTO-Jung-Stars der Familie. 

Kaffee von Benvenuto auf der Messe

Rückblick, 2019.
Ein Service, ein Geschäft, eine Familie ist mir nachhaltig in Erinnerung geblieben, die ich auf der Mans World-Messe in den Hamburger Messehallen kennenlernte: BENVENUTO. Da steckt auch eine kleine Berühmtheit einer ehemaligen Boyband dahinter, die sich um den Stoff Bohne kümmert. Hier stolperten wir doch zufällig beim Ex-Bro´Sis Star Shaham Joys vorbei, der direkt einen Espresso aus seiner Kaffee-C(B)ar reicht:
„Willst ´nen Schuss dazu…?“
Ich: JA, bitte.
Huh, das war ja gut! Denn seine ganze Familie ist sehr herzhaft, gastfreundschaftlich und das sowas von ungespielt ehrlich – das ging ans Herz!

Die Café-Familie mit Geschmack

JETZT wurde ich neugierig und steuerte direkt einmal das seit Jahrzehnten im Stadtteil Grindel sitzende Café an. Die Bohne riecht kräftig und sehr angenehm, als ich das Geschäft in der Uni-Nähe betrete. Es geht die Treppen runter, in das kleine Reich der Hausmarke, die Anfang der Neunziger vom Papa Gian – Carlo gegründet wurde. Vom Bezirksleiter bei Nestlé bis zum eigenen Laden verging zwar einige Zeit und der Anfang mit dem Fiat Panda, der schwer beladen umhergefahren wurde, in der Hoffnung, die Ware verkaufen zu können, ist unvergessen. So wurde der Aufbau vieler Kontakte realisiert und die Grundlage eines Bekanntheitsgrades geebnet. Clever!

„Unser Kundenklientel ist breit gefächert: Architekten, Espressobars, Frisöre, Restaurants, Verlage, Werbeagenturen etc. Es gibt viele Möglichkeiten einen guten Espresso zu genießen und das Leben ist viel zu kurz für miesen Bürokaffee…“, sagt der Chef, Gian – Carlo.

DANKE, und wir schauen in den nächsten Tagen rein, in die Heinrich-Barth-Straße 15, auf ne heiße Bohne, versprochen. Bis dahin will ich mir den Kaffee direkt nach Hause bringen lassen, den Liefer-Service anfordern. Denn derzeit darf nur eine Person, wegen der Corona-Lage in das Geschäft hinein.