Wutzrock 2019 – das Festival der Liebe

Wutzrock-Festival 2019 – Love, Mucke, Eichbaumsee

Das Wutzrock war im Jahr 41, und das vier Lenzen infolge, das Festival der Liebe, der Musik und der Herzlichkeit!

Wutzrock 2019 – Gisbert zu Knyphausen live am Sonntag vor vollem Haus.

Und zwar aus verschiedenen Gründen:
Der Jugendclub Clippo Bergedorf schickte gleich mehrere junge Helfer, die sich um Küche, Abwasch, Aufräum-Dienst und Sorgen auf dem Gelände kümmerten. Der Eine und Andere hatte ´ne Klampfe im Gepäck. So ergab es sich, dass VOR den Schichten, zum Frühstück, alle, wie um ein Lagerfeuer zusammenkrochen und neue, sowie alte Songs, wie „There is a House in New Orleans,…“ und so weiter, spielten.

Wat? Woher kennt IHR denn diese alten Schinken? „Ich höre überwiegend Oldies, genau diese Musik, schaue mir alles auf Youtube an, was es früher gegeben hat!“, so einer der coolen Helfer zu mir.

Wutzrock 2019 – Musik selbstgemacht.

Grund Zwei:

Le Fly, Grossstadtgeflüster, Summer & The GIANTESS – die Mucke war auf beiden Bühnen einfach großes Kino! Letztere Band hat so geflasht, die bat ich gleich zum Talk mit mir, lud die Sängerin in die Schanze auf ´nen Kaffee ein (das Interview kommt in Kürze). Wer für mich eine große Live-Überraschung war und für eine volle Wiese sorgte, ist dieser smarte Liedermacher Gisbert zu Knyphausen. Nach jedem Song klatschten die Leute länger, als erlaubt und hatten wirklichen Spaß bei seinem eineinhalbstündigem Konzert. Teilweise beruhigten seine Songs sehr, gingen direkt in die Seele rein. Klasse, das war schön.

Der Familien-Charakter

Das, was man in diesem versnobten und abgefuckten Hamburg NICHT findet, erfährt man ungesucht am Eichbaumsee. Diesen Familien-Charakter, den es NUR hier zu geben scheint, macht sich dadurch verstärkt bemerkbar, dass Zusammensein, Zusammenhalten durch Musik und viel Austausch durch Herzlichkeit DAS Rezept ist, welches die Veranstalter weiter verfolgen. Und: „Wir bleiben, wie wir sind und wir werden NICHT größer…“ Das bedeutet, dass bei 15 000 Leuten auf drei Tagen verteilt, das Maximum erreicht bleibt, der Ort nicht gewechselt und auch kein Kommerz das Ziel sein wird, denn: „Wir finanzieren uns immer noch durch den Verkauf von Getränken und unseren Ständen und so weiter…“

Das Freiheitsgefühl ist im klitzekleinen Wutzrock riesengroß…

Das Food-Village

Mit dabei und in einem schönen Dorf integriert, waren dieses Mal auch die Handbrotzeit, mit einem coolen Holzwagen, Burger vegan und Co.

Bei der Sackhüpf-WM gab es unter den Erwachsenen 28 gleichzeitige Weltmeister, die gekürt wurden, weil es dieses Mal keine Verlierer geben durfte. Darauf haben wir natürlich richtig angestoßen, mit Bier aus dem Kühlschrank…

Eichbaumsee – die Jolle fährt alle zwei Stunden raus…

Der Eichbaumsee

Das Freiheitsgefühl ist am Eichbaumsee riesengroß. Die Jolle integrierte sich (eigentlich NICHT zum Festival gehörend) einfach mit in das Gelagere mit ein, legte in diesem Jahr gleich alle drei Tage an/ab und machte ihr eigenes Programm, ließ auf dem Deck kleine Bands spielen. 20 Leute und das Ding ist ausgebucht, also voll. Alle zwei Stunden legt der Doppeldecker ab und macht ne kleine Tour über See. Das Schiff macht so auf Hippie Style und versucht so einen lockeren Scharm zu versprühen. Das gelingt auch oft…
Freiheit zwei: Ob Tag oder Nacht – FKK-Baden geht hier teilweise immer. Wenn keiner schaut, dann trauen sich einige, die Klamotten fallen zu lassen und in die warme Brühe zu springen…
Es war einfach traumhaft – Darum kommen wir auch im nächsten Jahr wieder!! DANKE, für dieses Weekend.