MaxHosa UnisexScreen

MaXhosa! Eddie Murphy trägt erfolgreiches Label aus Afrika

Übertriebene Farbenfreude und zu traditionelle Stoffe?
Eddie Murphy trägt in „Der Prinz von Zamunda 2“ MaXhosa! Einst verstaubt geglaubte Kunst, die nicht ins Museum gehören sollte, sondern sogar auf den Laufsteg der Welt gelandet ist und so straßenfähig gemacht wurde. 

MaXhosa-Shop – Unisex. Sone MaXhose würde ich gerne im Sommer ausprobieren.

Eigentlich wollte Laduma Ngxokolo Fußballprofi werden, dafür fehlte ihm jedoch das Talent. Seine Mutter brachte ihm ab dem 15 Lebensjahr das Nähen bei und half an der Strickmachine. Dieses Handwerk wurde ausgebaut, zu einer riesen Industrie. 20 Jahre ist die Gründung her und nun ist sein Label auf den Laufstegen der ganzen Welt Zuhause.

MaXhosa auf dem Catwalk der Welt.

„Das jemand wie Eddie Murphy mein Label trägt, bedeutet mir sehr viel und war damals unerreichbar. Heute tauchen wir in „Der Prinz von Zamunda 2″ auf…“ Gemusterten Strick wieder salongfähig zu machen, das hat der JungDesigner innerhalb von 20 Jahren geschafft. Denn bunte Farben in Kombi mit Markenzeichen wie Rauten, Streifen und Punkte werden im Stoff zu tragbarer Hinguckerware zusammengeschneidert.

Alles begann mit selbstgenähten

…Kleidungsstücken für Freunde und Bekannte.
So, wie es auf Cuba üblich ist, einer 15-jährigen einen zuckersüßen Kuchen auf den Tisch zu stellen, bekam er als 16-jähriger sein erstes Kostüm zum Erwachsenwerden. Dieses war jedoch mit nur westlichen Labels gekennzeichnet und genau das störte.

Laduma Ngxokolo und sein Label MaXhosa.

Sein Volk wieder stolz auf die

…hiesige Kultur zu machen, das nahm der Afrikaner als seine Lebensaufgabe an! Denn es störe ihn sehr, dass die Vergangenheit mit der Kolonalisierung seines Xhosas-Volkes zu unfair enden musste. Sicher sei er, dass sie sich heute so anziehen würden, wie er es teilweise vorgebe.

Drogen, Gewalt, Prostitution! Produziert wird in Johannesburg, in einer Stadt, die wegen ihrer hohen Kriminalität viele Jobs braucht! Denn normalerweise sind die Firmen wegen der krassen Überfälle in die Vororte abgewandert, in denen es ruhiger zu sein  scheint.

Mode ist ja Geschmacksache

…und wird unterschiedlich beurteilt. Zu viel bunte Farben und zu grelle Muster? Die Frage ist einfach, ob ICH so ein Stück in so einem Schnitt tragen würde. Eine Strickjacke oder Hodie in diesem Stil wäre sicher ausprobierbar. Denn Hamburg ist nach wie vor Grau, wie die Ostzone es einmal war. Schon im letzten Jahr sah man Lange Jacken in diesem Stil auch in Deutschland angekommen und sie waren ein echter Hingucker.