Porto Straßenbahn Wahrzeichen

PORTO erfindet sich grade neu: Essen, Trinken, Abriss, Hostel

PORTO erfindet sich grade neu – Essen, Trinken, Abriss, Hostel.
Portugal verschärft gerade wieder die Corona-Regeln. ICH war in einem Zeitfenster dort, indem das Reisen kein Problem war.

PORTO renoviert an der mittlerweilen bekannten Cais da Ribeira auf Deiwel komme er heraus. Jetzt habe ich den Vergleich zwischen Lissabon und dieser frischen Stadt kennengelernt. Mein Urteil lautet – PORTO isses: Coole Food-Plätze, ein gutes Hostel und Sunset auf ´nem Natur-Rooftop, wie im Sommer. 

Denn diesen süßen Scharm, den dieser ehemalige Schiffshafen mittlerweile hat, kannst du in Lissabon vergeblich suchen. Noch vor Jahren verfiel das Fischer-Viertel fast komplett. Einige Privat-Investoren kommen heute und bauen die Ruinen wieder auf, arrangieren Designer, um Zimmer so einzurichten, wie man es noch nie gesehen hat.

Porto: Das Essen und dieses Dessert by ALECRIM sind traumhaft…

Was ich andererseits an der portugisischen Politik nicht verstehe, ist der Abriss, der immer noch gefühlt die Hälfte der Stadt ausmacht. Ein Insider mein dazu, dass früher die Menschen zu fairen Preisen wohnen durften, wie im Sozialismus. Als es in die EU ging, solle sich alles geändert haben. Das Renovieren der Häuser kostet nicht nur Geld, sondern birgt auch die Talente oder Bauer, die es braucht, um den Stil zu erhalten, den das Land prägt. Und davon hatte man damals nichts.

Auf der „Terrasse“ Portos ist auch im Winter Sunset schauen angesagt. Hunderte Sonnenfreunde schauen zu, wenn auf dem Jardim do Morro Hügel-Park nach dem Sonnenuntergang die Lichter der Stadt angehen…

Ein Sunset in Porto

Auf meiner erneuten, also zweiten Portugalreise nach dem Sommer diesen Jahres, bestand ich auf den Chillout am Abend. Ein Tag kann nämlich mit dem Sunset enden, zu dem man sich auf der Wiese des Jardim do Morro, gleich nach dem Überqueren der Brücke Ponte Dom Luis I, mit seinen Freunden treffen kann. Die kann man mit der Seilbahn erreichen oder eben auch zu Fuß die steilen Treppen sportlich nehmen. Der Ausblick auf die neue Stadt ist einfach traumhaft. Im Juli plumpst die Sonne feuerrot genau in den Fluss Douro hinein. Zu diesem Schauspiel kommen täglich irgendwelche Musiker vorbei, die teilweise was können oder eben auch abnerven können, wenn sie mit ihrer viel zu lauten Anlage alles verzehrt überschallen…

casa da horta – In Porto ein kleiner Hot Spot, der die Studentenscene eher anlockt, die günstig trinken und essen wollen…

PORTO erfindet sich grade neu – Essen, Trinken, Abriss, Hostel

Alles beginnt mit einer coolen Location, in der gefeiert, gekocht und abgechillt werden kann. Für mich ist es das NICE WAY HOSTEL. Das Management wechselte innerhalb der letzten Monate, entschärfte die Feier- und Trinkfreiheit weit nach Mitternacht und sorgt so für ein anderes Flear. Früher war also freiere Stimmung, die heute in eine bravere Lebensweise mit Kochabenden geführt werden, die auch gut ankommen. Schon im Sommer diesen Jahres stolperte ich also in dieses mehrstöckige Haus rein, welches in die eine Richtung (wieder) mit Abriss und in die andere von einem Döner und dem wahrscheinlich aufregendsten MC Donalds umgeben ist, den ich je gesehen habe. Der empfängt uns mit einem Stein-Adler über dem Eingang, der an alte BRD-Zeiten erinnert.

Lost Places und Abriss in Porto. Durch Zufall gleich ein ganzes Arial entdeckt, welches nur illegal zu betreten ist! Verlassene Clubs, Häuser und Fabriken sind solange eigesperrt, bis für Neubauten das Ganze verwendet werden wird. 

Während Portugal fast seine ganze Bevölkerung durchimpfte, muss nur das Personal in den Cafés und Restaurants Maske tragen. Eines davon entdeckten wir schon im Netz und folgten seinen Bildern. Zwischen Abriss-Plätzen und dem Versuch Ruinen aufzubauen, finden wir das ALECRIM, welches in den einschlägigen Travel-Seiten gute Bewertungen hat. Bei diesen Frühlingstemperaturen im November nimmt man natürlich draußen platz. Panierten Fisch mit Risotto werde ich bestellen, weil es zum Tagesgericht vorgeschlagen wird. Meine Begleitung nimmt noch ein  Dessert danach – geht ja immer.

Porto – Abriss verfolgt uns die halbe Stadt entlang… Ich warte vor meinem Hostel auf meine Freunde!

Kultur gibt es auch Porto. Nicht durch Zufall bildet sich eine lange Schlange an einem der Theater von PORTO, sondern aus ganz bestimmten Grund: einer der bekanntesten Comedian musste gleich zwei Shows hintereinander geben, um den Schwarzmarkt für die Tickets nicht bedienen zu müssen. Es dreht sich um JANELA ABERTA vom beliebten Miguel Luz.