Mario Basler Portraits SP

Im Talk mit Mario Basler: „Ich bestehe auf mein Zigeunerschnitzel!“

Im Talk mit Mario Basler: „Ich bestehe auf mein Zigeunerschnitzel!“.
Mario Basler lässt sich den Mund nicht verbieten, auch nicht mit Begrifflichkeiten, die heute verboten sind. Wenn seine Beerdigung stattfindet, will er keine „Blumen“ hinterher geworfen bekommen, sondern „Zigaretten und ein Feuerzeug!“.

Wann geht´s ins Dschungelcamp, warum der Sportler bei einer Tanz-Show mitmachte und wieso er die WIESN immer gehasst hat – Jetzt gab er einen 45 Minuten-Talk über das Gendern, seine Vergangenheit und Zukunft. 

Er ist bodenständig, greifbar. Daher war es echt amüsant, dem Ex-Fußballspieler zuzuhören, als er im EKZ Poppenbüttel mit Fragen gelöchert und wirklich alles beantwortete, was ihm um die Ohren gehauen wurde. Einen JOKER, den er hätte ziehen können, wie es bei RTL-Interviews erlaubt ist, gab es nicht. Schonungslos plauderte der 53-jährige über das Dschungelcamp, warum er bei einer Tanzshow mitmachte, was Geld bedeutet und wozu er „gezwungen“ worden ist…

Aus seinem neuen Buch ging das Vorlesen nicht, weil die Buchstaben zu klein seien. Das solle beim nächsten Male anders werden, scherzt noch die Moderatorin und holt so die Lacher auf ihre Seite.

Lest auch: Im Talk mit LARS EIDINGER zur Film-Premiere „All my Loving“

Mario Basler gibt beim STARTalk im EKZ Poppenbüttel Autogramme…

Mario Basler – Im Talk mit dem Fußballer

Du bist immer noch ein Mensch mit Ecken und Kanten. Schau´ Dir mal die Jungs an, die heute auf dem Rasen rumlaufen, haben die noch Charisma?
Mario Basler
: „Die Sechziger waren unangepasster. Die heute haben ja keine Zeit mehr, weil sie zum Friseur gehen, ins Tattoo-Studio müssen und dann noch für ihre Frauen shoppen… Es ist außerdem so, dass sich der Fußball weiterentwickelt hat…

Die Medien haben natürlich auch dafür gesorgt, dass diese Typen aussterben. Journalisten haben begonnen, mal ein Wort in einem Satz zu verdrehen. Dadurch ist der Sinn ein anderer. Und ab da ist unsereins doch mal vorsichtiger geworden…
Außerdem kommt noch was anderes dazu – das Verbot von bestimmten Begrifflichkeiten. Ich bleibe dabei und bestehe auf mein Zigeunerschnitzel! Früher aßen wir noch ´nen Mohrenkopf. Das darfst du heute nicht mehr sagen!! Ich tu´s, weil mir keiner was vorgaukeln kann, was ich zu tun habe.“

Mario Basler im Talk, schonungslos und ohne Joker…

Musik ist wichtig, weil Du gerne feierst…?
„Ich habe mir noch nie eine CD gekauft…“

Die Geschichte mit der Spider Murphy Gang oder Dolly Buster…?
„Naja, gut. Letzteres hat ja der FC Bayern verboten. Es gab da mal eine Anfrage zu einem Charity-Ding. Ich hätt´s gerne gemacht, mit den Musik-Aufnahmen, weil das für einen guten Zweck war…“

Erdinger Weißbier oder Weißwein?
„Den Wein ziehe ich vor. Von Erdinger wurde ich halt einmal bezahlt, deshalb habe ich das getrunken. Ansonsten nicht.“

Wiesn oder Kerpen?
„Ich hab´ die Wiesn immer gehasst. Wir waren dort eingeladen, deshalb musste ich da einmal hin. Mich haben die da sonst nicht mehr gesehen, weil es mich angekotzt hat. Da schauen dir alle auf den Teller und so…“

Warst Du eigentlich P1-Gänger?
„NEIN!! Außer einmal. Ich war MAXIMILIANS-Gänger, weil ich da mit Trainings-Anzug reinkam.“

Puma oder Adidas?
„Heute sag´ ich PUMA. Die haben die letzte Jahre aufgeholt.“

Warum hast du in einer Tanz-Show mitgemacht?
„Weil es Geld gab. Damit hat  man mich gezwungen und gekriegt. Es war das Schlechteste, was ich machen konnte. Ich musste mit meiner Freundin tanzen. Nach 14 Tagen gab es eine Verletzung, damit war es dann auch vorbei.“

Wo ist die Schmerzgrenze – wenn Du ins Dschungelcamp musst?
„Die haben doch schon mehrfach angefragt. Vor vier Jahren gab es schon ein großes Geldangebot. Die sollen noch ein wenig sparen und wenn mich keiner mehr will, dann mache ich das. Und wenn ich im richtigen Alter bin, dann brauche ich nur noch auf der Pritsche liegen und nichts ehr machen…“

Der König der Hängematte, wie Bata Illic…?