The DOORS Film: Blu-ray-Kritik zum 50. Todestag von Jim Morrison

The DOORS – The Final Cut Remastered: Blu-ray-Kritik zum 50. Todestag von Jim Morrison: „love, death, journey, revolt, chaos“.
Der Film von Oliver Stone (1991), der 2021 hier als Blu-ray restauriert in Ton und Bild vor mir liegt und ein echtes Highlight ist, wurde en richtiger Trip: Saufen, Drogen und zum öffentlichen Sex aufrufen – War das Jim Morrisons Leben…?

Und dabei hat er es sicher absichtlich und ordentlich provoziert, aufzufallen zu müssen. Wie sagt man ja so schön: Genie und Wahnsinn liegen so oft eng beieinander! Wie das zustande kommt, weiß jedoch keine Sau. Um um so einen dauergedröhnten Zustand zu erreichen, helfen Koks, ACID, andere Pulverchens und natürlich Alkohol!

The DOORS: Proben zu einem ihrer heißen Songs wurden ab und an mit Kameras begleitet… Foto: Studiocanal.

„love, death, journey, revolt, chaos“ – Jim Morrison zerstörte sich

Es ist die Zeit, in der sich Janis Joplin grade mit Heroin weggespritzt hatte und die halbe Welt eigentlich noch darum trauerte. Was den Film von 1991 angeht, der es mindestens mit der Quali und der viel zu leisen Lautstärke des Sounds von ROCKETMAN locker aufnehmen und ebenso die Spur mit BOHEMIAN RHAPSODY halten kann, verzückt mit einem Val Kilmer, der mich mit seinem Talent voll überrascht. Oliver Stone hat da einen voll harten Trip geleistet. Ich gebe eine Note 1. Denn eines ist in dieser restaurierten 4 K-Fassung auf Blu-ray krass und und nicht nur bildlich verdammt gut wiedergeben worden – Der unendliche Rausch, das Verlorensein, die Hilflosigkeit in der Morrison lebte. Die Zerstörung seiner Figur, die er selbst mit seinem Wahn erstickte, ist in einem einzigartigem Bio-Pic dargelegt.
Was für ein irrer Ritt, auf dem wir dabei sind!

THE DOORS – The Final Cut 4K – Remastered auf Blu-ray-Cover… Diese Scheibe ist wirklich sehenswert, wegen Bild und Sound…

THE DOORS: Blu-ray von Oliver Stone – Ein freier (Drogen)Zustand

Ok. Diesen Zustand zu verstehen, ist für mich, wie nach Kuba zu fliegen, um den abgefuckten Sozialismus zu kapieren. Man kann darin abtauchen, ja, um die sozialen Roten Socken der Jetztzeit, die mit ihrem lauten Gehabe Recht versprühen wollen, aber in Wahrheit kleine Pupser und Sklaven der Regierung sind, bemitleiden zu müssen. Denn sie haben immer noch nicht verstanden dass sich Zeiten ändern. Dagegen kann und sollte man auch nichts tun, sondern diese Sachlage nur beobachten. Denn was würde passieren, wenn  eingegriffen wird…?

Vielleicht helfen jedoch die wunderbaren und die irren Sound-, sowie gewaltigen Konzertbilder und -szenen, die wahnsinnig gut nachgestellt worden sind, darüber hinweg. Hier kommt ATMOS TRUE mit seinem räumlichen und ausgiebigem Decken-Sound erst wirklich zur Geltung. Es ist, wie mittendrin!

Lest auch: So ist die Blu-ray von Bohemian Rhapsody, auf der QUEEN portraitiert wurden

The DOORS – Val Kilmer ist Jim Morrison

THE DOORS, restauriert in Bild und Ton auf Blu-ray, von Oliver Stone

Und deshalb nahm ich diese Story und Val Kilmer so hin, wie er den Sänger spielte. Und ihm zuzuschauen, wie der echte Morrison vor die Hunde ging, war einfach erstaunlich. Und zwar deshalb, weil diese Authentizität (fast) an der Perfektion, wenigstens unheimlich glaubwürdig und wie auf den Punkt gebracht worden ist…

Heute ist man wieder prüde und findet es darum einerseits schade, in dieser Zeit der 60-er nicht dabei gewesen zu sein, in denen Drogen so hemmungslos gemacht haben zu scheinen, sodass man seinen „Schwanz“ auf der Bühne herausholt und danach auffordert, auch von den anderen „alles sehen“ zu wollen! So tat es jedenfalls JIM Morrison auf seinen Bühnen – und die Polizei stand daneben. DAS darf man nur nicht in Hamburg im Ansatz zitieren oder aus dem Film-Nähkästchen plaudern, denn sogleich würden einige Agenturen die Redakteure aus dem PR-Verteiler schmeißen. So dummkrass ist das hier. Dabei haben einige von diesen Oldies doch genau diese Dekade gelebt und sie gefressen!!! Nun spielen sie den Me TOO-Apostel und wollen belehren!

Ja, Zeiten ändern sich und wenn der Keyboarder der Band, Ray Manzarek, das Gerücht verbreitet haben soll, dass Jim seinen Tod „nur“ vorgetäuscht haben würde, um als Dichter irgendwo in Ruhe arbeiten zu können, klingt das für mich irgendwie ähnlich, wie eine Hasch-Story. Aber was soll man sonst auch dazu sagen…!?

The DOORS – Val Kilmer ist Jim Morrison…

TOUCHYOU.DE-Blu-ray-EXTRAS

Fuck You! THE DOORS, die in der Verfilmung von Oliver Stone von 1991, erstaunlich cool portraitiert werden, hauen alles weg. Val Kilmer spielt Jim Morrison, der mit Drogen und Alk so langsam sein Leben zerstört.

Die EXTRAS auf der Scheibe sind mit den NEUEN Interviews mit Oliver Stone, dem Sound-Mixer und dem Making Off zur neuen doppelten Fassung echt sehenswert. Remastered in Bild und tollem ATMO-Sound (TRUE-HD, aber bitte nur im englischen Original) sorgt für scharfen Screen und guten Klang. Einige Konzert-Szenen gehen so wirklich unter die Haut! Der Film ist ab FSK 16