Blu-ray: MOONFALL – „SO einen Schwachsinn habe ich selten gesehen“

MOONFALL – Roland Emmerich kam im März 2022 mit neuem Film in die Kinos. Die Kritik ist vernichtend und die Zahlen sind es ebenso: „SO einen Schwachsinn habe ich selten gesehen!!!“

Bei diesem Regisseur bin ich immer ein wenig zwiegespalten, weil seine Storys oftmals nichts überraschendes haben und zu durchschaubar sind. Des Weiteren gibt´s mit Sicherheit wieder eine Mutter und Sohn-Szene, in der ausdiskutiert werden wird, wieso der Junge in Mathe wieder einmal eine Fünf nach Hause gebracht hat! Laaaangweilig…!!!

Kommt drei Monate nach Kino auf Blu-ray – MOONFALL

Jetzt kommt dieser Flop, den (fast) keiner im Kino gesehen hat, auf Blu-ray, damit wenigstens noch ein paar Mark reingeholt werden können. Denn noch nicht einmal die Kosten soll diese Katastrophe, im wahrsten Sinne des Wortes, eingespielt haben. 130 Millionen Dollar, die noch nicht einmal zur Hälfte reinkamen. Da heißt es jetzt – Schaden begrenzen! Und das kann gut gehen, wenn der Preis stimmt. So, wie bei TENET, der sogar noch ´nen OSCAR bekam, den ich krass und voll links liegen ließ, wird es allerdings auch bei MOONFALL sein. KEIN INTERESSE diesen Schmarrn noch einmal zu sehen!

MOONFALL, der mit Halle Berry und John Bradley in den Kinos lief, von dem wir uns vorab schonmal die ersten fünf Minuten des Filmes ansahen. Das ist selten, denn normalerweise halten Regisseure ihre Storys geheim, bis zum Schluss. Warum das hier nicht so war, ließ schon erahnen, dass uns eine Katastrophe zu blühen droht – nämlich total, was Film und Kinozahlen angehen…

Mega platte Story, die Bilder sind okay – Langweiligkeit führt die Regie

Wie kann man nur so eine schwache Nummer verkaufen. Ich habe so das Gefühl, dass Emmerich einfach keinen Bock mehr hat, anspruchsvolle Ware abzuliefern: „Heile Welt und Untergang – SO ein Mist, Mist und nochmal Mist!!“ Und das, was ich befürchtete, trat in der Tat ein. Zwar sind wir nicht im Kino eingeschlafen, als wir uns erwartungslos den Film gaben, jedoch langweilten mich schon die ersten Dialoge zu Tode!! Da war ja Jurassic Park noch um Meilen besser!

Die Reise im All beginnt, mit Oldies und Action…  Um schonmal zu spoilern, wie es auch andere tun, ist zu sagen, dass der Mond (un)erwartet auf die Erde stürzen wird…

Lest auch: Firstman Ryan Gosling ist Neil Armstrong mit Apollo 11 auf dem Weg zum Mond

MOONFALL – Roland Emmerichs neuer Film kommt 2022 in die Kinos…

Die Story

Eine mysteriöse Kraft hat den Mond aus seiner Umlaufbahn gestoßen und schickt ihn auf Kollisionskurs mit der Erde. Das Leben, wie wir es kennen droht für immer ausgelöscht zu werden. Nur wenige Wochen vor der herannahenden Gefahr ist die ehemalige Astronautin und NASA-Offizierin Jo Fowler (Halle Berry) überzeugt zu wissen, wie sie die Menschheit retten kann. Doch nur zwei Mitstreiter sind auf ihrer Seite: Astronaut und Ex-Kollege Brian Harper (Patrick Wilson) und der Astro-Experte K.C. Houseman (John Bradley). Das kleine Team startet zu einer allerletzten Mission ins Weltall und macht eine unglaubliche Entdeckung: Unser Mond ist nicht das, was wir immer glaubten…

Lest auch: So einen hammerharten Abgang bekam Daniel Craig als James Bond

MOONFALL – huch, da fliegt im All wieder einmal alles allen um die Ohren!! Roland Emmerichs neuer Film kommt im Jahr 2022 in die Kinos…

Wer spielt mit in MOONFALL – Roland Emmerich und neuer Film

Nach „The Day after Tomorrow“ und “2012” kommt Roland Emmerich zurück zu dem Genre, für das ihn seine Fans am meisten lieben, und begeistert mit starbesetztem Blockbusterkino, fulminanter Action und atemberaubenden Bildern. Mit viel Power und Smartness führt Jo Fowler alias Halle Berr („John Wick 3“) den Cast um Patrick Wilson („Conjuring“-Trilogie) und John Bradley („Game of Thrones“) an. An ihrer Seite sind u.a. Michael Peña („Narcos“), Charlie Plummer („Eine wie Alaska“) und Schauspiellegende Donald Sutherland („The Undoing“) zu sehen.

Fazit – „SO ein Scheiß!!“

Ein Freund von mir, der mich ins Kino begleitete, „Mist, Mist, Mist…, so einen bekloppten Schwachsinn habe ich noch nie gesehen…!“ Damit meinte er, dass ihn diese Geschichte, wie sie mit der Erde als Scheibe zu vergleichen sei, einen totalen „Scheiß“ darstellt. Außerdem sei diese Nummer komplett unglaubwürdig und zu schwach erzählt, befindet er noch.

Roland Emmerich schrieb das Drehbuch zu MOONFALL zusammen mit seinen langjährigen Partnern Harald Kloser („The Day After Tomorrow“), mit dem er unter anderem auch an dem Blockbuster „2012“ arbeitete, und Spenser Cohen („Extinction“). Die Produktion lag bei Roland Emmerichs Centropolis Entertainment.

PRÄDIKAT: Schwachsinn Hoch Zehn – NICHT sehenswert!!