Gesehen: TOP GUN: MAVERICK – Tom Cruise holt Val Kilmer für Nebenrolle

TOP GUN: MAVERICK – Tom Cruise holt Val Kilmer für Nebenrolle.
TOP GUN 2 kommt am 26.05. in die Kinos und wir haben uns schon wieder einmal vor dem Start den ganzen Film gegeben und können beurteilen, ob sich der Gang in die digitalen Lichtspielhäuser lohnt. Die Antwort lautet: JA!
ABER – Dieser Blockbuster ist nicht nur gut, sondern mehr als das. Er ist auch eine starke Kopie des ersten Teiles von 1986!

TOP GUN: MAVERICK – Tom Cruise

Donnerstag fand die spektakuläre ROYAL FILM PERFORMANCE ™ UK Premiere

…von TOP GUN: MAVERICK in London, kurz vor der Kino-Premiere statt. In Anwesenheit von Prince William und Herzogin Catherine präsentierten sich Cast und Crew – allen voran Tom Cruise, Jennifer Connelly, Miles Teller, Regisseur Joseph Kosinski und Produzent Jerry Bruckheimer auf dem Leicester Square, der komplett im Zeichen des heiß erwarteten Action-Blockbusters stand.

Parallel dazu feierten die deutschen Fans den Film bei Special Screenings mit Wow-Faktor in Berlin, München, Hamburg, Köln und Frankfurt. In allen Städten gab es auf den roten Teppichen, die als Flughafenlandebahn gestaltet waren, spezielle Foto- und Video-Möglichkeiten und Polaroid Kameras für Instant Pics. Für die Gäste standen Open Bars mit Drinks, Nachos und Popcorn bereit. ProSieben-Moderator Steven Gätjen war live vom roten Teppich aus England zugeschaltet und ließ das deutsche Publikum – darunter Thomas Heinze, Gerit Kling, Götz Otto, Dieter Landuris, Elena Carrière, Nova Meierhenrich und Christopher Schmidt – an den Ereignissen in London teilhaben. So konnte sogar Tom Cruise ein paar Worte an die deutschen Fans richten. Nach den Screenings war die Begeisterung unter den Fans überwältigend und alle waren sich einig, DEN Blockbuster des Jahres gesehen zu haben.

TOP GUN Premiere in London – Paramount Pictures und Skydance und Jerry Bruckheimer Films präsentieren eine Don Simpson / Jerry Bruckheimer Produktion einen Joseph Kosinski Film Tom Cruise „Top Gun: Maverick”…

Gesehen: TOP GUN: MAVERICK – Tom Cruise holt Val Kilmer trotz Schicksalsschläge

Diese Stimmungslage sorgte dafür, dass ich in meinem Sessel öfter mal ein Tränchen verdrückte, vor Rührung und eines kleinen Glücksmomentes. Der Mix zwischen einer Love-Story, die sich allerdings nur um Tom Cruise (Pete „Maverick“ Mitchell) dreht, Dramatik, persönlichen Schicksalsschlägen und Top Maschinen ist das erfolgreiche Rezept, um mit neuester Bild– und Soundtechnik genau das noch einmal zu erzählen, was uns schon in den Achtzigern in die Sessel drückte, wenn die Verfolgungsjagden in der Luft uns den Atem stocken ließ! Pete verliebt sich dabei erneut und lässt viel Gefühl liegen.
Schade nur, dass die Liebschaften der Crew-Mitglieder nicht berücksichtigt werden. Währe interessant gewesen, weitere Charaktere tiefer abgeleuchtet zu bekommen…

TOP GUN: MAVERICK – Was ist nur mit Val Kilmer los?

BITTE – WAS ist nur mit Val Kilmer los, der eine kleine (Neben)Rolle ergatterte? Schon lange hörte, und vorallem, sah man von diesem grandiosen HEAT-Schauspieler nichts mehr. Während er in dieser Gauner-Rolle, zusammen mit Robert De Niro gegen Al Pacino brillierte, kommt er nun mit verlorener Stimme, nach einer Kehlkopferkrankung und überstandenem Krebs im wahren Leben, wie ein Wrack und aufgedunsenem Gesicht daher. Tom Cruise bestand jedoch darauf, gab alles für Val, als er als Mitwirkender in die Vorbereitungen mit involviert wurde. Kilmer stieg mit ein.

Im ersten Teil von 1986 waren beide noch Rivalen. Richtig erschrocken war ich nun, als ich den Genesenen auf der Leinwand sehen musste, der erst nur mit einer Tastatur kommunizierend antwortete, dann doch noch zwei Sätze, die total rauh und leise spricht. Du meine Güte und Hut ab, für diese mutige Leistung!

Lest auch: Tom Cruise in Mission Impossible – Fallout

TOP GUN: MAVERICK – Piloten in der Luft…

Einfache Hollywood-Kopie des ersten Teiles

Richtig ist es ebenso, dass der zweite Teil TOP GUN: MAVERIK nicht als eine Fortsetzung gepowert werden sollte, weil es keine ist. Die Story ist ja fast 1:1 übernommen worden und einfach neu verfilmt. Auch wenn einige Szenen dazu gedichtet worden sind, ist der Abklatsch offensichtlich! Und – wenn wir schon dabei sind – es nerven mich die zu übertriebenen Gesichts-Ausdrücke des Hauptdarstellers Tom Cruise, ob es das Kopfwackeln, Augenrollen oder gefühlt zu sehr einstudierten Gestiken.

Es ist TOP GUN DAY

Außerdem ist wieder TOP GUN DAY und damit die perfekte Gelegenheit einen der ikonischsten Filme der 1980er Jahre gebührend zu feiern. Bevor dann Ende Mai die langersehnte Fortsetzung TOP GUN: MAVERICK in den Kinos startet. Der TOP GUN DAY steht ganz im Zeichen cooler Outfits, flotter Sprüche und der Gewissheit jederzeit für seinen Wingman einzustehen. Grund genug, um die alten Pilotenbrillen und Fliegerjacken aus dem Schrank zu holen und in Nostalgie zu schwelgen…

Iceman: “You can be my wingman anytime.”
Maverick: “Bullshit. You can be mine.

Top Gun

Übrigens, die Call-Signs der Piloten sind nicht einfach nur Namen, sondern ein wichtiger Bestandteil der Identität eines Piloten und der Kommunikation zwischen den Fliegern. Ein Call-Sign sucht man sich nicht aus, es wird einem gegeben. Maverick, Iceman und Goose haben sich einer ganzen Generation an Filmfans bis heute eingeprägt, und auch die neuen Absolventen der Top-Gun-Akademie stehen ihren Vorgängern da in nichts nach. Merkt Euch sich also schon einmal Namen wie Rooster, Phoenix, Hangman und Bob.

Wolltet Ihr auch schon immer einmal wissen, was Ihr Call-Sign wäre?
Mit dem Call-SignGenerator könnt Ihr es ganz schnell und einfach herausfinden.

TOP GUN: MAVERICK – Tom Cruise…

Tom Cruise ließ sich zur Premiere selbst einfliegen

Die spektakuläre Weltpremiere des heiß erwarteten Action-Blockbuster TOP GUN: MAVERICK in San Diego, ließ sich Tom Cruise selbst mit Helikopter einfliegen. Auf dem legendären Flugzeugträger USS Midway, auf dem stilgerecht der Rote Teppich lag, präsentierten sich Cast und Crew – allen voran Tom Cruise, Jennifer Connelly, Miles Teller, Regisseur Joseph Kosinski und Produzent Jerry Bruckheimer – gut gelaunt den zahlreichen Fans. Screening und Aftershow Party fanden in stimmungsvoller Atmosphäre im Hafen von San Diego statt.

Fazit

Sehenswertes Kino, was auch im SAVOY, mit der großen Leinwand und dem Soundsystem gut läuft! Denn auch die Musik kann sich, wieder einmal von Harold Faltermeyer, LADY GAGA und Hans Zimmer hören lassen!