„Alles dicht machen“ – Also doch Rechte Motivation?

UPDATE. Also doch eine Querdenker-Aktion!? Bestätigen sich nun doch die Vermutungen, dass Brüggemann mit seiner „Alles dicht machen“-Welle in die recht(e)lich bedenkliche Gegen-Corona-Ecke gerutscht ist? #allesdichtmachen hatte in den vergangenen Wochen für richtig Aufsehen gesorgt, um die „Rädelsführer“ Jan Josef Liefers als Einziger sich traute, öffentlich Stellung zu beziehen. Nun kommt der nächste Paukenschlag dazu: Volker BruchLandung in die Querdenker-Szene! Wie es der TAGESSPIEGEL berichtet, habe der Babylon-Berlin-Star einen Antrag in die Protest-Partei „Die Basis“ gestellt, der noch geprüft werde. Auch wenn das Blatt erst den Eindruck entstehen lassen haben will, das die Organisation und der Schauspieler mit dem Nahestand „rechtsextremistischem Gedankengut“ Sympathie hegen würden, gab es nun eine Art Entschuldigung dafür. Die bedenkliche Stelle wurde entfernt. Was mich dabei überrascht, ist, dass die ARDkeine politischen Aktivitäten“ in (k)einer Stellungnahme kommentiere! Während der Trash-Sender RTL Wendler und Co. feuerte, darf man im Öffentlichen recht(s)liche und damit Kritik gegen grenzwertige Dicht-machen-Aktion ohne Bedenken nicht äußern? Jedenfalls sollen die Dreharbeiten zu Babylon Berlin mit Bruch und auch der Tatort mit Liefers weitergehen!

„Alles dicht machen“ – Sind die Schauspieler noch teilweise bei Trost?

MEGA-Shitstorm, Morddrohungen, Verhöhnung – Ist die Aktion „Alles dicht machen“ keine Satire mehr, sondern schon ein leichter Ruck in die Rechte Ecke, weil mit diesem „Hilferuf“ von Heike Makatsch, Jan Josef Liefers und Volker Bruch, deren Videos plötzlich in Zusammenhang einer Website die Regierung auffordern, „wieder Angst haben“ zu wollen, zu sehr undurchdacht und provozierend sind? Sind diese Schauspielende noch bei Trost?

Regisseur Brüggemann: „Ein voller Erfolg…!“

UPDATE: Sach´ mal – geht´s noch?? JETZT äußert sich der Regisseur, Dietrich Brüggemann, der diese Sache inszenierte, zu den Kritikern und meint, dass er NICHT die Regierung und deren Maßnahmen kritisiere, wie es zuerst geheißen habe, sondern ändert nun seine Meinung dahingehend, diejenigen, die entrüstet bellen würden zu meinen! Damit schlägt er denen weiter in die Fresse, die tagtäglich um das Leben der Corona-Kranken kämpfen und spricht das vermutlich im Namen für die übrig gebliebenen Schauspieler, die ihr Video NOCH online, noch nicht gelöscht haben – sehen das „RÄDELSFÜHRER“ Liefers und Co. das also genauso!!??

Dietrich Brüggemann verhöhnt auf Twitter die Kritiker…

„Die Nerven liegen bei mir blank“ „RÄDELSFÜHRER“ Jan Josef Liefers.

Zu späte „Entschuldigungen!“ Jan Josef Liefers äußert sich nun doch, auch ausführlicher bei Maybrit Illner, indem er schildert dass er in Zukunft besser aufpassen wolle, mit wem er was mache: „Ich habe dazu gelernt und werde ab jetzt jeden prüfen, mit wem er in letzter Zeit in Urlaub war…“ Den Initiator der Sache wolle er zuvor nur flüchtig angeschrieben haben. Auf 3 NACH 9 schlingert er hin und her und zweifelt: „Die Nerven liegen blank, auch bei mir!“ Und weiter meint er: „Es war ein turbulenter und verrückter Tag. In so viele Rechtfertigungssituationen reinzurasseln, das bin ich nicht gewohnt. Mir geht es gut und es tut mir leid, dass es so missverstanden wurde… IRONIE ist ein ungeeignetes Mittel, aber es gab keine Zweifel, RECHTE damit anzuziehen. Eher fehlt mir die Transparenz…“

Doc Caro ist Ärztin und die Stimme der Corona-Kranken und des Pflegepersonals! Ihr habt die SCHMERZENSGRENZE überschritten!!!

19 Actors löschen ihre Videos wieder, weil sie

…wegen der öffentlichen Proteste und der Jubelschreie der AFD, dem Applause der Rechten und Linken peinlich berührt zu sein scheinen und merken, dass dieses Ding vernünftig in die Hose ging!! Der Böhmermann setzt ein klares Statement, mit #AlleNichtGanzDicht und sagt, dass es „nur ein Video zu teilen gilt“! Heike Makatsch fing ein wenig zu spät an zu denken, immerhin postete sie jedoch am selben Tag dieses hier:

Heike Makatsch fing dann doch noch an nachzudenken und entschuldigt sich mit diesem Post auf ihrem Insta-Account. ZU spät, wie viel meinen!!!

Für diese Rolle hätte Liefers (k)einen OSCAR verdient

Wie schon erwähnt – auch wieder Jan Josef Liefers dabei, der früher gemeinsame Sache mit Til Schweiger machte, der mit seinem Flüchtlings-Hilfe-Projekt, für das Geld gesammelt wurde, so ordentlich ins Fettnäpfchen getreten ist, weil das Heim nie gebaut wurde. Und jetzt steht er da, in diesem Video und sagt allen ernstes: „Ich möchte den Medien DANKE sagen, die dafür sorgen, wo der ALARM hingehört, nämlich ganz, ganz oben…“ Auf Twitter meint er: „Klartext. Ich setze mich kritisch mit den Entscheidungen meiner Regierung zu SarsCoV2 und Covid 19 auseinander. Besonders wegen der in Kauf genommenen Verluste in Kultur und Kunst und der Veranstaltungsbranche. Auch im jüngsten Video, das ein ironischer Kommentar…“
ICH sage sarkastisch dazu: DU hast dafür (k)eine OSCAR-Nominierung verdient!!!

Eine Volker Bruch-Landung gegen Corona-Regeln?

Ja, geht´s Euch noch gut, oder was? Könnte man denken. Mal die Füße still halten, wie wäre es denn damit? Könnte man sagen. Muss man bei Menschen, die in den Suizid gehen und über 80 000 Corona-Toten in Deutschland diesen Müll ertragen? Einige schreien schon die Querdenker oder beschwören eine Rechte Ecke einher, von denen diese Arroganz herrühren möge. Volker Bruch scheint seine waghalsige –Landung wohl völlig außer Kontrolle gegeben zu haben! Grade die nächste Staffel von BABYLON BERLIN (ab)gedreht und wohl gut verdient, meint der: „Ich habe Angst, aber ich merke, wie meine Angst nachlässt, und das macht mir Angst…! Ich will wieder mehr Angst haben, denn ohne Angst habe ich Angst…“ Das hat er gut gespielt…

Unter #allesdichtmachen geht´s weiter: „Ich will immer mehr, weil ich das Meer liebe…“, sagt Ulrike Folkerts und fordert härtere Maßnahmen. Vielleicht nicht ernst gemeint, sondern das Gegenteil, weil grad der nächste Tatort abgedreht wurde? Immerhin hat die auch schon ihr Video gelöscht!! Echt verwirrend! Und waren es bei Meret Becker dann doch die Morddrohungen, die sie dazu bewogen habe, nach tagelangen Heul-Attacken und „Angst“zuständen ebenso ihren Mini-Film zu entfernen!? Das hört sich ja schon nach Meinungszensur an.

Alles dicht machen – Twitter. Diese Schauspieler schämen sich für ihre Kollegen…

Heute ein bisschen für Kollegen schämen“

Fakt ist, dass es richtig Gegenwind gibt und jene, die den Kopf noch auf dem rechten Fleck haben könnten, sich zu schämen scheinen: Christian Ulmen und Nora Tschirner. Die scheinen wohl einen wesentlicheren Weitwinkel zu haben, als Jan Josef Liefers, der daraufhin wiederum meint: „Alles hat drei Seiten. Eine positive, eine negative und eine komische.“ Und Ullrich Tukur empfiehlt sogar zu verhungern, um den Virus killen zu können, während Heike Makatsch die Türe nie mehr aufmachen wolle…

Auch der Böhmermann beweist mit #AlleNichtGanzDicht klares Hirn und meint: Dieses Video ist das einzige, was es lohnt, zu teilen!!

Zwar behaupten die Initiatoren nun, dass der Diskurs Wellen geschlagen habe und in eine Schieflage geraten sei, allerdings ist so ein Statement und die Kunstrechtfertigung damit keine überzeugende! Übrigens, die Kulturzeit wollte einige Schauspieler zu diesem Ausfall interviewen. ALLE haben abgelehnt. Der Hammer an der ganzen Sache ist jedoch, dass diese Geschichte eine ausgekochte Kampagne sein soll, von der wir wahrscheinlich noch mehr erfahren werden. Ich bin gespannt, wie ein Flitzebogen.

Fazit und eigene Meinung

Ist das etwa KUNSTMein Tipp an die Jungs und Mädels der Corona-Karikaturisten ist, mal den Ball flachzuhalten. Viele kommen doch noch aus der Ost-Zone und wissen, wie es ist, die Stillhalte-Mentalität zu leben und auszuharren. Schafft euch jetzt einen Garten an und pflanzt eure Tomaten, Radieschen und Co. selbst. Vielleicht bekommt ihr dann eure Köpfe frei.

Die Restaurants sind dicht und es stört mich nicht. Sind unsere Schauspieler etwa doch Querdenker und mehr, weil sie sich über die Lage lustig machen, uns also mit dieser Aktion über den Regisseur für dumm verkaufen lassen wollen? Ja, es muss erlaubt sein, über Corona-Themen streiten zu dürfen und Nein – Empathielosigkeit hat hier nichts zu suchen. Zu wünschen bleibt deshalb, dass denen das alles um die Ohren fliegt, weil das erforderliche Fingerspitzengefühl außer Acht gelassen wurde, welches man benötigt, um knapp unter 100 000 Deutschland-Tote nicht zu missachten!!! Ich mache jetzt auch dicht, und zwar so, wie die Kinos es schon lange tun. Fakt bleibt: Die Solidarische Mahnwache auf dem Kiez, die sich wirklich um die Kunstszene kümmert und Spenden sammelt, ist offen und diese unterstützen auch WIR weiter, so bleibt es. Denn diese Aktion, um die Veranstaltungs-Industrie zu retten, macht wirklich Sinn. Punkt.